Chemotherapie der alveolären Echinokokkose mit Benzimidazolen

Abstract

Die medikamentöse Therapie der alveolären Echinokokkose stützt sich auf Mebendazol und Albendazol. In der vorliegenden prospektiven Untersuchung werden die Langzeitergebnisse beider Medikamente mit unterschiedlichem Einnahmenodus vorgestellt und bewertet. 44 Patienten wurden medikamentös behandelt und ihr Krankheitsverlauf über durchschnittlich 42 Monate beobachtet. Der Therapieerfolg wurde definiert als Rezidivfreiheit über mehr als ein Jahr. Der Gesamttherapieerfolg lag bei etwa 80% (35/44). Eine Ersttherapie verlief unter Mebendazol in 64% und unter Albendazol in 73% der Fälle rezidivfrei. Die Hälfte der Rezidive konnte durch Therapieumstellung stabilisiert werden. Unter einer kontinuierlichen Therapie mit Albendazol bei sieben Patienten wurden über durchschnittlich 19 Monate weder Anzeichen einer Progression noch signifikante Nebenwirkungen beobachtet. Diese offene Anwendungsbeobachtung zeigt eine gute und vergleichbare Wirksamkeit von Albendazol und Mebendazol. Mebendazol zeichnet sich durch die in mehreren Orten Deutschlands mögliche Bestimmung pharmakologischer Serumspiegel aus, während diese für Albendazol noch kaum verfügbar ist. Eine Kostensenkung von über 40%, ein vereinfachter Einnahmemodus und eine erniedrigte Nebenwirkungsrate sprechen für den bevorzugten Einsatz von Albendazol. In der Behandlung der alveolären Echinokokkose ist Albendazol derzeit nur als Therapie in Zyklen zugelassen. Eine kontinuierliche Albendazolgabe kann dennoch bei inoperabler und progressiver Erkrankung erwogen werden. Mebendazole and albendazole are the drugs of choice for the treatment of alveolar echinococcosis. In this prospective study we present and evaluate the outcome of the long-term treatment with both drugs. Forty-four patients were treated with either mebendazole or albendazole and they were followed up for an average of 42 months. Success of treatment was defined as non-progression for more than 1 year. The overall success-rate was approximately 80% (35/44). An initial regimen was recurrence-free in 64% of cases under mebendazole and in 73% of cases under albendazole. Half of the cases with recurrent disease could be stabilized after changing the therapeutic regimen. Seven patients received a continuous regimen with albendazole. They were observed over an average of 19 months without signs of progression nor significant side effects. This open-labelled prospective study demonstrates the high therapeutic efficacy of both mebendazole and albendazole with similar response rates in the treatment of alveolar echinococcosis. In Germany, serum levels for mebendazole can easily be obtained at numerous institutes, while serum levels for albendazole are rarely available. On the other hand, albendazole reduces costs by over 40%. A simplified mode of intake and a reduced number of side effects argue in favor of the preferred use of albendazole. Albendazole in alveolar echinococcosis is only licensed for intermittent application. Nonetheless, continuous treatment may be considered in inoperable cases or progressive disease.

DOI: 10.1007/BF03042595

Cite this paper

@article{Reuter2009ChemotherapieDA, title={Chemotherapie der alveol{\"a}ren Echinokokkose mit Benzimidazolen}, author={Stefan Reuter and Wolfgang Kratzer and Sabine K Kurz and Nele Wellinghausen and P. Kern}, journal={Medizinische Klinik}, year={2009}, volume={93}, pages={463-467} }