Burgenland - rechnerisch "stromautark" mit Windenergie

  • Peter Sinowatz
  • Published 2016 in Elektrotechnik und Informationstechnik

Abstract

Die Energie Burgenland AG ist ein österreichisches Energiedienstleistungsunternehmen, das mit Firmenbucheintrag im Juli 2012 aus den Traditionsunternehmen BEWAG und BEGAS entstand. Es steht zu 51 % Prozent im Mehrheitseigentum des Landes Burgenland (Burgenländische Landesholding GmbH), 49 % hält die Burgenland Holding AG. Der Hauptsitz ist in Eisenstadt. Die drei Hauptsäulen von Energie Burgenland sind Erzeugung, Netze/Technik und Vertrieb/Service. Die Netz Burgenland Strom GmbH ist eine 100-%-Tochter der Energie Burgenland AG und wurde 2005 gegründet. 19 Umspannwerke, 2.700 Trafostationen und knapp 10.000 km Stromleitungen garantieren, dass rund um die Uhr an die 200.000 Zählpunkte mit Strom versorgt werden. Eine zuverlässige Energieversorgung bildet das Rückgrat unserer Gesellschaft und Wirtschaft und ist Voraussetzungen für Sicherheit, Stabilität und Wachstum. Einerseits muss Strom in ausreichenden Mengen verfügbar sein, andererseits braucht es auch die notwendige Netzinfrastruktur, um elektrische Energie bedarfsgerecht und zuverlässig verteilen zu können. Trotz der ländlichen Versorgungsstruktur mit hohem Anteil volatiler Erzeugung aus regenerativen Quellen verfügt das burgenländische Stromnetz, sowohl im nationalen als auch im internationalen Vergleich, über eine überdurchschnittliche Systemverfügbarkeit.

DOI: 10.1007/s00502-016-0413-y

Cite this paper

@article{Sinowatz2016BurgenlandR, title={Burgenland - rechnerisch "stromautark" mit Windenergie}, author={Peter Sinowatz}, journal={Elektrotechnik und Informationstechnik}, year={2016}, volume={133}, pages={194-198} }