Bronchusruptur kombiniert mit Brustwirbelsäulenluxationsfraktur durch direktes Trauma

Abstract

Tracheobronchiale Verletzungen bei stumpfem Thoraxtrauma sind sehr selten (Häufigkeit <1%), aber mit potentiell fatalen Konsequenzen. Adäquates prä-, intra- und postoperatives Management ist wichtig, um ein Überleben des Patienten zu erreichen und eine funktionsfähige Lunge zu erhalten. Wir berichten von einem 62-jährigen männlichen Patienten, der bei Baumfällarbeiten von einem Baum quer über dem Thorax getroffen und eingequetscht wurde und dabei eine Ruptur des rechten Bronchus, einen Einriss der Trachea kombiniert mit einer Brustwirbelsäulenluxationsfraktur zwischen BWK 2 und 3 (ohne neurologische Ausfälle) erlitt. Eine notfallmäßige Direktnaht des zerrissenen Bronchus und der Trachea, sowie eine Stabilisierung der Wirbelsäulenfraktur am folgenden Tag konnten einen erfolgreichen Verlauf herbeiführen. Nach unserem Wissen ist dies die erste Beschreibung der Kombination beider Verletzungen in der Literatur. Tracheobronchial injuries in blunt thoracic trauma are very rare (incidence: under 1%), with potentially devastating consequences. Appropriate pre-, intra-, and postoperative management is mandatory to ensure the patient’s survival and maintain lung function. We report the case of a 62-year-old male patient hit by a tree over the chest while cutting down trees, suffering a rupture of the right bronchus and a tear of the trachea combined with a luxation fracture of the thoracic spine between Th2 and Th3 (without neurological deficit). With immediate suture of the torn bronchus and trachea and stabilization of the spine fracture on the following day, we achieved a successful outcome in this patient. To our knowledge, this is the first description in the literature of the combination of both injuries.

DOI: 10.1007/s00113-004-0792-0

Cite this paper

@article{Weber2004BronchusrupturKM, title={Bronchusruptur kombiniert mit Brustwirbels{\"a}ulenluxationsfraktur durch direktes Trauma}, author={Philipp Weber and Jan Vastmans and Claudia Gaertner and T. van Boemmel and Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Gunther O. Hofmann}, journal={Der Unfallchirurg}, year={2004}, volume={107}, pages={1093-1098} }