Blutzucker und Thymus-Nebennierenmark-Antagonismus

  • Mariano Messini
  • Published 2005 in
    Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle…

Abstract

In frtiheren Arbeiten 1 suchte ich einen Beitrag zu liefern zur Frage, in welchem Verhiiltnis der Stoffwechsel der Kohlehydrate zu dem der Phosphate steht, indem ich die Ein~drkung yon Uranylsalzen (Azetat) und Kalbsthymusextrakt auf die Glyk~mie und den Phosphor des Blutes untersuchte. Von den Arbeiten yon N i t s c h k e 2, aus welchen hervorgeht, da~ Kalbsthymusextrakte, wenn sie subkutan injiziert werden, eine Abnahme des anorganischen, im Blute enthaltenen Phosphors hervorrufen, ausgehend, bewies ich, dat~ die subkutan injizierten Thymusextrakte zugleich mit einer Abnahme des im Blute enthaltenen Phosphors auch eine leichte Hyperglyk~mie verursachen, die einige Stunden nach der Injektion einsetzt und einige Stunden lang anhalt; h~ufig geht ihr auch eine Ieichte Hypoglyk~mie voraus, wi~hrend Glykosurie nicht in Erscheinung tritt. Die yon mir erhaltenen Ergebnisse wurden letzthin yon Nuzz i a bestiitigt, der bei intravenSser Injektion yon handelsiiblichen Thymusextrakten, die keine Eiweif~stoffe enthielten, ebenfalls eine leichte Hyperglyk~mie erhielt. ;'V[eine Resultate stimmen gut zu Ergebnissen P i a n a s 4, der nach der Thymoektomie eino Abnahmo des Blutzuckers beobachtet hatte.

DOI: 10.1007/BF01864798

Cite this paper

@article{Messini2005BlutzuckerUT, title={Blutzucker und Thymus-Nebennierenmark-Antagonismus}, author={Mariano Messini}, journal={Naunyn-Schmiedebergs Archiv f{\"{u}r experimentelle Pathologie und Pharmakologie}, year={2005}, volume={161}, pages={247-265} }