Blutgruppen

  • Walter F. Haberlandt, Sippe der Zwillinge
  • Published 2004 in
    Deutsche Zeitschrift für die gesamte gerichtliche…

Abstract

Pigmentstoffwechsels.) [Harvard Med. School and Thorndike Mem. Laborat . , Boston City Hosp., Boston, USA.] Nouv. Rev. fran~. H~mat . 1, 801--804 (1961). Ein in den letzten Jahren mehrfach beobachtetes Syndrom (angeborene h/~molytische Anemic keine Kugelzellenan~mie mit einem hohen Prozentsatz yon Erythrocyten, die Einschlfisse aufweisen, und nait Urin, der schwarzes Pigment enth~lt) mul~ mit hoher Wahrscheinlichkeit als autosomal dominantes Erbmerkmal angesehen werden. Die auf eigenen und fremden Beobachtungen beruhende ~bersieht behandelt vorwiegend die physiologiseh-pathologische Seite mit der Fragestellung, ob die Pigmente und Einschlfisse Ms Stoffwechselprodukte der H/imoproteine zu betrachten seien und wieweit die Zunahme der Einschlfisse in den Erythrocyten auf die Splenektomie bei den Patienten zurfiekzuffihren ist. J. SCm~EVBLE (Kiel)

DOI: 10.1007/BF00573391

Cite this paper

@article{Haberlandt2004Blutgruppen, title={Blutgruppen}, author={Walter F. Haberlandt and Sippe der Zwillinge}, journal={Deutsche Zeitschrift f{\"{u}r die gesamte gerichtliche Medizin}, year={2004}, volume={53}, pages={295-300} }