BfR-Symposium „Insekten als Lebens- oder Futtermittel: Nahrung der Zukunft?“ Bericht zum Symposium am 24. Mai 2016

Abstract

In vielen Regionen der Welt werden Insekten von Menschen verspeist. Sie werden dort zumeist als ganze Insekten nach traditionellen Zubereitungen wie z.B. Kochen, Braten, Rösten, Grillen, Räuchern, Frittieren, Salzen, Würzen, Marinieren und Trocknen, verzehrt. In Europa hingegen ist der Verzehr von Insekten wenig verbreitet. Als Futtermittel für Nutztiere sind Insekten aufgrund der Regelungen zum Verfütterungsverbot für tierische Proteine zum Schutz vor TSE-Erkrankungen (Verordnung (EG) Nr. 999/2001) aktuell nicht zulässig. Aufgrund der vielfach postulierten effizienten Produktionsmöglichkeiten und der günstigen Nährstoffzusammensetzung von Insekten beginnt auch in Europa eine öffentliche Diskussion vor allem über die Möglichkeiten einer industriellen Zucht und Verarbeitung von Insekten als Lebens- und Futtermittel. Zwar gibt es dort, wo Insekten traditionell verzehrt werden, Alltagserfahrungen mit der Verarbeitung, Lagerung und Zubereitung von meist der Natur entnommenen Insekten, jedoch fehlt wissenschaftlich fundiertes Wissen im Bereich der technologischen Aufbereitungs- und Verarbeitungsschritte, vor allem aber auch im Hinblick auf Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der industriellen Produktion von Insekten. Zur Diskussion dieser Fragen kamen mehr als 200 Interessierte aus Forschung und Wissenschaft, der Politik und von Behörden, der Lebensmittelüberwachung, sowie aus Verbraucherschutz- und Wirtschaftsverbänden zu einem wissenschaftlichen Symposium am BfR zusammen (Abb. 1). Das Symposium bot einen Überblick über die gesamte Thematik von der Regulation, Haltung und Zucht von Insekten, Sicherheitsaspekten bis hin zu ethischen Fragen sowie der Verbraucherwahrnehmung. Hierfür konnten Referentinnen und Referenten aus Forschung und Wissenschaft sowie aus internationalen Institutionen und regulatorischen Behörden gewonnen werden. Während der abschließenden Podiumsdiskussion wurden unterschiedliche Standpunkte aus Forschung, Wirtschaft und Verbraucherschutzorganisationen zu den möglichen Chancen und Risiken aber auch zu regulatorischen Aspekten erörtert. Abb.1 „Insekten als Lebens- oder Futtermittel - Nahrung der Zukunft?“ - Zur Diskussion dieser Frage kamen Vertreter aus Forschung und Wissenschaft, der Politik und von Behörden, der Lebensmittelüberwachung, sowie aus Verbraucherschutzverbänden und Verbänden der Wirtschaftsbeteiligten zu einem wissenschaftlichen Symposium zusammen

DOI: 10.1007/s00003-016-1038-0

Extracted Key Phrases

Cite this paper

@article{Schaefer2016BfRSymposiumA, title={BfR-Symposium „Insekten als Lebens- oder Futtermittel: Nahrung der Zukunft?“ Bericht zum Symposium am 24. Mai 2016}, author={Bernd Schaefer and Niels Bandick and Astrid Epp and Karen-I. Hirsch-Ernst and Johannes Pucher and Regina M Schumann and Markus Spolders and Bettina Wagner and Alfonso D Lampen}, journal={Journal f{\"{u}r Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit}, year={2016}, volume={11}, pages={281-289} }