Beweis eines Hauptsatzes in der Theorie der Algebren.

@article{Brauer1932BeweisEH,
  title={Beweis eines Hauptsatzes in der Theorie der Algebren.},
  author={Richard Brauer and Emmy Noether and Helmut Hasse},
  journal={Journal f{\"u}r die reine und angewandte Mathematik (Crelles Journal)},
  year={1932},
  volume={1932},
  pages={399 - 404}
}
Endlich ist es unseren vereinten Bemühungen gelungen, die Richtigkeit des folgenden Satzes zu beweisen, der für die Strukturtheorie der Algebren über algebraischen Zahlkörpern sowie auch darüber hinaus von grundlegender Bedeutung ist: Hauptsatz. Jede normale Divisionsalgebra über einem algebraischen Zahlkörper ist zyklisch (oder, wie man auch sagt, vom Dicksonschen Typus). Es ist uns eine besondere Freude, dieses Ergebnis, als einen im wesentlichen der p-adischen Methode zu dankenden Erfolg… 

Zum Einhundertsten Geburtstag des Lokal-Global–Prinzips in der Zahlentheorie

Vor einhundert Jahren bewies Helmut Hasse in seiner Marburger Dissertation [10] ein sogenanntes Lokal-Global–Prinzip für quadratische Formen. Seine daraus entspringenden Arbeiten (zunächst [11–14])

Zur Geschichte der Arithmetik der Algebren (1843-1932)

Einleitung. Im Jahre 1927 ist bei Orell Fussli in Zurich das Buch von Leonard Eugene Dickson „Algebren und ihre Zahlentheorie“ erschienen. Es wurde im wesentlichen von Johann Jakob Burckhardt im

Fortschritte in der inversen Galoistheorie

  • B. H. Matzat
  • Philosophy, Computer Science
    Algorithmic Algebra and Number Theory
  • 1997
Dieser Bericht setzt die mit Matzat (1988,1991b) begonnene Reihe von Ubersichtsartikeln tiber konstruktive Galoistheorie fort und gibt einen Uberblick tiber seither erreichte neue Resultate. Da

Emmy Noether. Begründerin einer mathematischen Schule

Emmy Noether (1882–1935) gilt als die bedeutendste Mathematikerin des 20. Jahrhunderts (vgl. Gottwald et al. 1990). Einige Mathematiker bezeichnen sie heute als die „Mutter der modernen Algebra“

Vom Hilbertschen Basissatz bis zur Klassifikation der endlichen einfachen Gruppen

Die Entwicklung der Algebra in den vergangenen hundert Jahren wird meiner Meinung nach durch den Kontrast zwischen den beiden im Titel dieses Artikels genannten Satzen besonders deutlich.

Galois and Hopf-Galois Theory for Associative S-Algebras

We define and investigate Galois and Hopf-Galois extensions of associative S-algebras, generalizing both the algebraic notions and the notions introduced by John Rognes for commutative S-algebras. We

Beyond Class Field Theory: Helmut Hasse’s arithmetic in the Theory of algebras in Early 1931

Communicated by JJ. Gray. TTie authors would like to thank Dr. H. Rohlfing for his permission to quote from the archives at the University of Gottingen. The first author would also like to thank the

Algèbres simples centrales sur les corps de fonctions de deux variables

Let F be a function field in two variables over an algebraically closed field of characteristic zero. The main part of this Bourbaki talk describes A. J. de Jong's proof (Duke Math. J. 123 (2004)

History of Valuation Theory Part I

The theory of valuations was started in 1912 by the Hungarian mathematician Josef Kürschák who formulated the valuation axioms as we are used today. The main motivation was to provide a solid

D ec 2 02 0 Problems in Modern Galois Theory ∗

Given the recent centennial of Evariste Galois’ death, I am presented with the opportunity to present the current state of his most important creation, known by the name of “Galois theory.” At the
...