Beitrag zur Prüfung der “partiellen akustischen Lautagnosie” bei stammelnden Kindern mit einem Agnosieprüfverfahren

@article{Schilling2005BeitragZP,
  title={Beitrag zur Pr{\"u}fung der “partiellen akustischen Lautagnosie” bei stammelnden Kindern mit einem Agnosiepr{\"u}fverfahren},
  author={Andrea J. Schilling and Hans Bernd Schaefer},
  journal={Archiv f{\"u}r Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde},
  year={2005},
  volume={180},
  pages={823-827}
}
Als Ursache oder Teilursache liegt dem Stammeln nicht selten eine fruste Form der akustischen Agnosie, die sogenannte “partielle Lautagnosie” zugrunde. Meist sind nur wenige einzelne Laute betroffen, bevorzugt solche, die klangverwandt sind und nach ähnlichen physiologischen Prinzipien gebildet werden, z. B. die Explosiva k und t. In diesem Falle z. B. wäre ein Parakappazismus die Folge der Unfähigkeit, die Laute k und t an ihrem Klangbild zu erkennen und zu unterscheiden (sensorische Dyslalie… CONTINUE READING