Auswirkungen der EU-Geweberichtlinie 2004/23/EG auf deutsche Knochenbanken

@article{Pruss2005AuswirkungenDE,
  title={Auswirkungen der EU-Geweberichtlinie 2004/23/EG auf deutsche Knochenbanken},
  author={Axel Pruss and H. Knaepler and B. -D. Katthagen and Dr. med. L. Frommelt},
  journal={Der Orthop{\"a}de},
  year={2005},
  volume={34},
  pages={1160-1168}
}
Die allogene Knochentransplantation ist fester Bestandteil der Therapie ausgedehnter Defekte des Skelettsystems, insbesondere in der Wirbelsäulenchirurgie und Hüftendoprothetik. In der Bundesrepublik Deutschland wird die Patientenversorgung mit diesen Geweben v. a. über lokale Knochenbanken gesichert, die auf der Grundlage der „Richtlinien zum Führen einer Knochenbank“ der Bundesärztekammer qualitätsgesichert arbeiten und primär humane Femurköpfe aus TEP-Operationen des Hüftgelenks vorhalten… CONTINUE READING