Atypische zosteriforme segmentale Embolia cutis medicamentosa

Abstract

Wir berichten über den Fall eines 35jährigen Bürokaufmannes, der an einer ausgesprochen schmerzhaften Embolia cutis medicamentosa litt. Als Besonderheit ist die untypische segmentale Lokalisation im Versorgungsgebiet L1 zu werten, die zunächst zu der klinischen Diagnose eines nekrotisierenden Zosters und einer konservativen antiviralen Therapie führte… (More)
DOI: 10.1007/s001050050616

Topics