Anfallsweise auftretende Hemiathetose und Syndaktylie

  • Wilhelm Schober
  • Published 2005 in Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

Abstract

Es wird eine anfallsartig auftretende hemiathetotische Bewegungsstörung bei einem sonst gesunden jungen Menschen mit Syndaktylie beschrieben. Erstere wird als athetotische Abwandlung einer Mitbewegung aufgefaßt und gleich der Syndaktylie als Folge einer frühembryonalen Hirnstammstörung angesehen. Dabei wird auf die Bedeutung des das Acrenwachstum steuernde „Zwischenhirnorganisationsfeldes” im SinnePanses hingewiesen. Die Annahme eines solchen Zentrums diente uns einerseits im Sinne der eingangs erwähnten Ganzheitsbetrachtung, andererseits als Arbeitshypothese. Die anfallsartige Hemiathetose, deren Auslösungsmechanismus an bestimmte Vorbedingungen geknüpft war, trat klinisch erst später in Erscheinung.

DOI: 10.1007/BF01814913

Cite this paper

@article{Schober2005AnfallsweiseAH, title={Anfallsweise auftretende Hemiathetose und Syndaktylie}, author={Wilhelm Schober}, journal={Archiv f{\"{u}r Psychiatrie und Nervenkrankheiten}, year={2005}, volume={115}, pages={673-678} }