An in vitro test to indicate basophilic or acidophilic character of a dye

  • Published 2005 in Protoplasma

Abstract

Erwiderung auf die Kritik der Arbeit: R. B e u t n e r and B. E. C~ywood, ,,An In Vitro Test to Indicate B~tsophilie or Acidophilie Character of a Dye" dureh Herrn K. Umr~tth. In Band XI, Heft 4, Seite 629 vorliegender Zeitschrift kritisiert Herr K. U m r a t h gelegentlich eines Referates meine Arbeit betr. F/irbbarkeit und elektrische Potentialdifferenzen. Diese Kritik griindet sich auf unvollkommene Information; der Sachverhalt ist folgender. Bei Leukozytep stimmt die Farbstoffaufnahme des Kerns mit der yon geeigneten sauren Olmischungen tiberein, die des Cytoplasmas mit der yon geeigneten basischen Mischungen; von d i e s e r R e g e l h a b e n wi r k e i n e A u s n a h m e f i n d e n kS nnen . Da ferner F~rbbarkeit und elektrische Potentiale ursgchlich im Zusammenhang stehen, so ist die Schlufifolgerung durchaus plausibel, daft Kern und Plasma auch dasselbe Potentialverh~ltnis haben wie die betr. sauren und basischen Mischungen; es ist irrefiihrend, wenn Herr U m r a t h behauptet, meine Ausftihrungen seien allzu ,,besteehend". Es ist auch kein Argument gegen reich, daft Herr K e l l e r an P f l a n z e n Abweichungen gefunden hat, indem Nitrofarbstoffe wie Pikrins~ure, Aurantia oder Martiusgelb sich wie Farbbasen verhalten. Derartige Ausnahmen zeigen nur an, dat3 aufier einfacher Bases~urevereinigung auch noch andere chemisehe Vorg~nge bei der F~rbung eine Rolle spielen kSnnen, bei den leicht reduzierbaren Nitrofarbstoffen z. B. Reduktionen, oder Abspaltungen der NOe-Gruppe oder andere Vorg~nge. Am wenigsten kann K e l l e r s elektrostatische F~rbungstheorie als Argument angeftihr~ werden, wie Herr U m r a t h es tut; diese Theorie ist unhaltbar yore theoretischen Standpunkt und ohne hinreichenden experimentellen Beweis; ungerechtfertigt ist ihre Nichtberiicksichtigung der chemischen Wirkung der Farbstoffe. Ferner dtirfte Herr U m r a t h nieht vollauf informiert sein mit seiner Behauptung, die Ausnahmestellung des Hematoxylin sei keine allgemeine. Ich babe es stets in Verbindang mit Beizen verwendet, dann ist es ein basischer (Kern-) Farbstoff (auch gegen Olmischungen); ohne Beizen verh/~lt es sich wie ein saurer (plasmatiseher) Farbstoff, deshalb wohl auch die Fi~rbung pflanzlicher Zellw~nde in Kambium und Phloem. Siehe auch die Abhandlung: Relation of Life to Electricity, part. V, von Verfasser und Mitarbeitern in einer der n~chsten Nummern dieser Zeitschrift. R. B e u t n e r .

DOI: 10.1007/BF01618843

Cite this paper

@article{2005AnIV, title={An in vitro test to indicate basophilic or acidophilic character of a dye}, author={}, journal={Protoplasma}, year={2005}, volume={12}, pages={631-631} }