Ampèrometrische Messung des O2-Druckes im Vollblut mit der blanken Platinelektrode

Abstract

Mit einem besonderen Typ einer blanken Platinelektrode ohne Überzug werden lineare Eichkurven für den O2-Druck von 20–450 mm Hg im Vollblut gewonnen. Variationen des CO2-Druckes von 20–60 mm Hg haben keinen nachweisbaren Einfluß auf die PO2-Bestimmung.Die wechselweise angelegten Plus- und Minus-Spannungen betragen +0,7 Volt und — 0,5 Volt. Der mittlere Fehler der Einzelmessung ist bei 60 mm Hg PO2etwa ±2%, bei 450 mm Hg etwa ±1,5%. Verschiebungen von Eichkurven und die Abhängigkeit von der Hämoglobinkonzentration des Blutes sind ähnlich wie bei der potentiometrischen Methode mit der Hg-Elektrode. Der Vorteil der Methode gegenüber der potentiometrischen liegt in der größeren Genauigkeit bei O2-Drucken über 200 mm Hg und der Anwendungsmöglichkeit im strömenden Blut.

DOI: 10.1007/BF00369785

Cite this paper

@article{Mochizuki2004AmprometrischeMD, title={Amp{\`e}rometrische Messung des O2-Druckes im Vollblut mit der blanken Platinelektrode}, author={Masaji Mochizuki and Heinz Bartels}, journal={Pfl{\"{u}ger's Archiv f{\"{u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere}, year={2004}, volume={261}, pages={152-161} }