Alkohol, Nikotin, Cannabis

Abstract

Für viele Menschen mit und ohne Epilepsie stellt der Konsum von subjektiv als Genussmittel wahrgenommenen Substanzen wie Alkohol, Nikotin und Cannabis einen Beitrag zu einer hohen Lebensqualität dar. Das Konsumverhalten von Menschen mit Epilepsie gegenüber Alkohol, Nikotin und Cannabis wird untersucht. Ferner wird der Frage nachgegangen, ob der Konsum dieser Substanzen einen prokonvulsiven Effekt hat, d. h. ob das Auftreten von epileptischen Anfällen begünstigt wird. Es wurden 310 Patienten mit einer Epilepsie, die sich in ambulanter Behandlung an der Charité – Universitätsmedizin Berlin befanden, durch ein semistrukturiertes Interview detailliert zum Konsum von Alkohol, Nikotin und Cannabis befragt. Patienten mit Epilepsie gehen sehr verantwortungsvoll mit Alkohol um, zwei Drittel von ihnen konsumieren Alkohol zwar mindestens einmal jährlich, bei drei Viertel dieser Patienten sind die konsumierten Mengen jedoch gering. Unabhängiger Prädiktor für Anfälle nach Alkoholkonsum ist eine idiopathisch generalisierte Epilepsie. Aber auch bei dieser Patientengruppe treten Anfälle nur nach dem – in der Regel sporadischen – Konsum von sehr hohen Mengen Alkohol auf. Der Konsum von Nikotin und Cannabis stellt kein Risiko für eine erhöhte Epileptogenität dar. Somit kann Patienten rein aufgrund der Epilepsie nicht kategorisch von dem Konsum der genannten Genussmittel abgeraten werden. For many people with epilepsy, consumption of stimulants such as alcohol, nicotine and cannabis contributes to high quality of life. We have assessed consumer behaviour of people with epilepsy in regard of alcohol, nicotine and cannabis. Furthermore, the question if consumption of these substances is proconvulsant, i.e. if occurrence of epileptic seizures is facilitated, was addressed. A total of 310 patients with epilepsy who were treated in the outpatient clinic of the Charité – Universitätsmedizin Berlin responded to a semi-structured interview asking detailed questions on consumption of alcohol, nicotine and cannabis. Patients with epilepsy handle consumption of alcohol in a responsible manner; in fact, two thirds consume alcohol at least once per year, but three quarters of those patients consume a rather low amount of alcohol. Independent predictor for seizure manifestation within 24 h after alcohol consumption is idiopathic generalized epilepsy. But even in this vulnerable group of patients, seizures occur only after consumption of – commonly sporadic – large amount of alcohol. Use of nicotine and cannabis was no risk factor for increased epileptogenicity. These data indicate that just due to epilepsy patients do not need to be categorically advised to refrain from the mentioned stimulants.

DOI: 10.1007/s10309-015-0421-7

Cite this paper

@article{Holtkamp2015AlkoholNC, title={Alkohol, Nikotin, Cannabis}, author={Martin Holtkamp and Michael Hamerle}, journal={Zeitschrift f{\"{u}r Epileptologie}, year={2015}, volume={28}, pages={124-128} }