Aktualisierte Qualitätsanforderungen an die weiterführende differenzierte Ultraschalluntersuchung in der pränatalen Diagnostik (= DEGUM-Stufe II) im Zeitraum von 18+0 bis 21+6 Schwangerschaftswochen Updated Quality Requirements Regarding Secondary Differentiated Ultrasound Examination in Prenatal Di

@inproceedings{Merz2012AktualisierteQA,
  title={Aktualisierte Qualit{\"a}tsanforderungen an die weiterf{\"u}hrende differenzierte Ultraschalluntersuchung in der pr{\"a}natalen Diagnostik (= DEGUM-Stufe II) im Zeitraum von 18+0 bis 21+6 Schwangerschaftswochen Updated Quality Requirements Regarding Secondary Differentiated Ultrasound Examination in Prenatal Di},
  author={E. Merz and Th. Schramm and Arbeitsgruppe der DEGUM-Stufe and Pr{\"a}natalmedizin M{\"u}nchen},
  year={2012}
}
  • E. Merz, Th. Schramm, +1 author Pränatalmedizin München
  • Published 2012
  • Medicine
  • Korrespondenzadresse Prof. Dr. med. Prof. h. c. Eberhard Merz Chefarzt, Frauenklinik, Krankenhaus Nordwest Steinbacher Hohl 2–26 60488 Frankfurt/Main merz.eberhard@khnw.de emerz@uni-mainz.de Sowohl das Ultraschall-Screening in der Betreuung von Schwangeren nach den Mutterschaftsrichtlinien [1] als auch das DEGUM-Mehrstufenkonzept in der pranatalen Diagnostik [2] sind in Deutschland etabliert. Eine vomGemeinsamen Bundesausschuss (GBA) in Auftrag gegebene Untersuchung des Ultraschall-Screening… CONTINUE READING

    Create an AI-powered research feed to stay up to date with new papers like this posted to ArXiv

    Topics from this paper.