Abrechnungsrelevante Regelungen bei Verlegung von Patienten

Abstract

Die dargestellten Regelungen sind äußerst erlösrelevant und führen je nach regionaler Versorgungsstruktur zu teilweise hohen Abschlägen. In Gegenden mit spezialisierten Kliniken (z.B. kardiologischen oder operativen Zentren) ist eine Aufteilung der Versorgung gang und gäbe, welche sicherlich nicht adäquat abgebildet wird. Besonders problematisch ist die Regelung bei Fällen mit kostenintensiven Leistungen zu Beginn der Behandlung (z.B. bei Übernahmen zur Operation oder Intervention). Die einzelnen Kliniken sind gehalten, bei geplanter Übernahme bzw. Verlegung frühzeitig den Zeitpunkt hierfür zu planen, um kostendeckende Erlöse sicherzustellen. Es erscheint wichtig, mit zuweisenden und übernehmenden Kliniken vor Ort das Problem anzusprechen und gemeinsame Behandlungspfade zu definieren.

DOI: 10.1007/s00063-005-1047-8

Cite this paper

@article{Baberg2005AbrechnungsrelevanteRB, title={Abrechnungsrelevante Regelungen bei Verlegung von Patienten}, author={Dr. Henning Thomas Baberg and Justus de Zeeuw}, journal={Medizinische Klinik}, year={2005}, volume={100}, pages={365-365} }