85. Mitralfehler bei Pericarditis constrictiva Mögliche prä- und intraoperative Fehlbeurteilung

Abstract

It is pointed out that the simultaneous presence of constrictive pericarditis and rheumatic disease of the mitral valve can be expected in about 11% of cases of armoured heart. Wrong preoperative assessment is easily possible because one defect hides the symptoms of the other or causes a decisive change in hemodynamics. This is true especially in special forms of constrictive pericarditis where the symptoms may largely be those of pure valvular stenosis. Owing to the high mortality of pericardial resection in the presence of mitral defects, correct intraoperative assessment and, if necessary, immediate correction of the mitral defect are of the greatest importance. Zunächst wird darauf hingewiesen, daß gleichzeitiges Vorliegen von Pericarditis constrictiva und rheumatischen Erkrankungen der Mitralklappe in etwa 110/0 der Fälle von Panzerherz zu erwarten ist. Eine präoperative Fehlbeurteilung ist dadurch leicht möglich, weil der eine Herzfehler die Symptome des anderen verdeckt oder auch die Hämodynamik entscheidend verändert. Besonders ders gilt dies für Sonderformen der Pericarditis constrictiva, deren Symptome weitgehend reinen Klappenstenosen entsprechen können. Wegen der hohen Letalität der Perikardresektion bei Bestehen von Mitralvitien kommt der intraoperativen Beurteilung und im gegebenen Fall sofortigen Korrektur des Mitralfehlers größte Bedeutung zu.

DOI: 10.1007/BF01259122

Cite this paper

@article{Gschnitzer200585MB, title={85. Mitralfehler bei Pericarditis constrictiva M{\"{o}gliche pr{\"a}- und intraoperative Fehlbeurteilung}, author={F. Gschnitzer}, journal={Langenbecks Archiv f{\"{u}r Chirurgie}, year={2005}, volume={327}, pages={693-697} }