10. Experimentelle Untersuchungen über den Brechact. I

Abstract

Nach Satz (3) ist aber ,9 ~. ,9, d. h. w~re der Volkmann ' sche Satz allgemeingtiltig, so m~isste dasselbe Gewicht alle th~itigen Formen des Muskels um gleich viel dehnen, d. h. die Dehnungscurven fiT, fl, Y,, bc miJsste parallel sein, was allen Erfahrungen widerstreitet (denn es w[irde dies bedeuten, dass bei gleichem Reize jede Last gleich hoch gehoben wird, was bekanntlich nach Hermann nur ffir den Minimalreiz der Fall ist, ferner dass d ---h i s t , u . s . f . ) . Das V ol km a n n'sche Resultat kann deshalb, wenn anders die Weber 'sehe Theorie richtig ist, nicht allgemeingtiltig sein, denn dies wiirde auf den Thatsachen widersprechende Consequenzen fiihren. Wie ffir den speciellen Fall der V o lk m a n n'schen Versuchsweise das Resultat zu erkliiren ist, und ob der oben erw~hnte Mangel dieser Versuche an dem Resultat Antheil babe, vermag ich nicht zu iibersehen. Zum Schlusse ergreife ich gem die Gelegenheit, Herrn Prof. H e r m a n n , in dessen Laboratorium die Versuche angestellt wurden, meinen innigen Dank fiir seine hilfreiche Unterstiitzung auszusprechen.

DOI: 10.1007/BF01612480

Cite this paper

@article{Grimm200510EU, title={10. Experimentelle Untersuchungen {\"{u}ber den Brechact. I}, author={stud. med. A. Grimm}, journal={Archiv f{\"{u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere}, year={2005}, volume={4}, pages={205-209} }