„Lieder“ und „ Romanzen“: Die ‚abgeschnittene‘ Verzweiflung des Melancholikers — „Im Grab ist Ruh“

@inproceedings{Jokl1991LiederU,
  title={„Lieder“ und „ Romanzen“: Die ‚abgeschnittene‘ Verzweiflung des Melancholikers — „Im Grab ist Ruh“},
  author={Johann Jokl},
  year={1991}
}
Mannlich-entschlossen sich zu Pferde schwingend wie der jugendliche Heros in „Willkommen und Abschied“ oder auch selig-vertraumt konnte man sich den jungen Liebenden in einem Buch der Lieder vorstellen — und so ganz anders prasentiert er sich: Im Schlafe aufgeschreckt von sus-schrecklichen Frauengestalten, wird er auch im Wachen die Geister, die er rief, nicht mehr los. „Bleich und herzeblutend“ (L6), den Tod in der eigenen Brust (L4), allein mit seinem „Gram“, den er sich freilich nicht… Expand