Über numerische Lösungen der Kongruenz u p-1 - 1 ---0 (mod p2).

@article{HaunerberNL,
  title={{\"U}ber numerische L{\"o}sungen der Kongruenz u p-1 - 1 ---0 (mod p2).},
  author={Robert Hau{\ss}ner},
  journal={Journal f{\"u}r die reine und angewandte Mathematik (Crelles Journal)},
  volume={1927},
  pages={223 - 226}
}
  • Robert Haußner
  • Mathematics
  • Journal für die reine und angewandte Mathematik (Crelles Journal)
  • ergibt sich der Rest Null. Nun ließ ich durch zwei geübte Rechner die Reste von 2~~ — l modulo p für alle Primzahlen bis 10000 berechnen. Für keine weitere Primzahl als 3511 ergab sich der Rest Null, was immerhin eine gewisse Stütze für meine Vermutung darstellt. Die Tafel der berechneten Reste ist in dem Archiv for Mathematik og Naturvidenskab (Oslo), Bd. 39, Nr. 2, 1925 abgedruckt und enthält für alle Primzahlen