Über einen ungewöhnlichen Standort vonMarsilea quadrifolia L. und ihre Vergesellschaftung

@article{Nagl2005berEU,
  title={{\"U}ber einen ungew{\"o}hnlichen Standort vonMarsilea quadrifolia L. und ihre Vergesellschaftung},
  author={W. Nagl},
  journal={{\"O}sterreichische botanische Zeitschrift},
  year={2005},
  volume={113},
  pages={299-301}
}
  • W. Nagl
  • Published 2005
  • Geography
  • Österreichische botanische Zeitschrift
  • Die wenigen europi~isehen Fundorte yon Marsilea quadri]olia liegen sehr verstreut (tIEGI, OBE~DORFER); in 0sterreieh sind derzeit nur je einer in K~rnten und Steiermark und zwei im Burgenland bek~nnt (JANc~E~, NAGL); ein burgenl~ndisehes Vorkommen befindet sieh in einem Teieh in Giissing und zeiehnet sieh nieht nur dureh seine Ausdehnung und Vitalit~t aus, sondern aueh dureh die ungewShnliehe aquatisehe Wuehsweise und die dadureh gegebene Begleitflora. Zur Kennzeiehnung des Standortes erfolgt… CONTINUE READING
    1 Citations
    Contribution to the ecology ofMarsilea quadrifolia L.
    • 5

    References

    SHOWING 1-4 OF 4 REFERENCES
    Pflanzengesellsehaften stehender Gews in Baden-Wiirttemberg
    • Beitr. naturk. Forseh. Stidwestdeutschl. 19, 60--100 (1960). NAOL, W. : Ein neuer Fundort des Kleefarnes. Natur und Land 48, 20
    • 1962