Über die orientierung von Uca tangeri eydoux im Freiland

@article{Altevogt2004berDO,
  title={{\"U}ber die orientierung von Uca tangeri eydoux im Freiland},
  author={Rudolf Altevogt and Heinrich-otto V. Hagen},
  journal={Zeitschrift f{\"u}r Morphologie und {\"O}kologie der Tiere},
  year={2004},
  volume={53},
  pages={636-656}
}
Zusammenfassung1.Die Arbeit berichtet über Freilandversuche zur Orientierung von Uca tangeri; die in den Jahren 1960–1963 am Ufer des Guadalquivirs (Andalusien) bzw. des Oued Nefifikh (Marokko) durchgeführt wurden.2.Die Nahorientierung der Krabbe im Bereich ihrer Wohnhöhle erfolgt mit Hilfe motosensorischer bzw. kinästhetischer Mechanismen. Sie bedarf keiner visuellen Hilfsmittel (Nachtaktivität) und keiner astronomischen Schlüssel (Abschirmversuche).3.Zur Fernorientierung über größere Strecken… 
Lichtkompass- Und landmarkendressuren bei Uca tangeri in andalusien
  • R. Altevogt
  • Art
    Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere
  • 2004
Zusammenfassung1.Im April und Mai 1964 wurden in einem Freilandcamp am Guadalquivir-Ufer in Andalusien in einer grauen Kreisarena von 1 m Durchmesser an 47 mittelgroßen Individuen von Uca tangeri
Nachweis einer Kinästhetischen orientierung bei Uca rapax
TLDR
The kinesthetic orienting mechanism is found to operate with striking precision within a certain area around the burrow and is able to control distance as well as direction (bi-coordinate or vector orientation).
Untersuchungen zum sehvermögen einiger dekapoden, insbesondere von Uca Tangeri
  • R. Korte
  • Chemistry
    Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere
  • 2004
Zusammenfassung1.Während eines fünfmonatigen Aufenthaltes in Südspanien wurden mit Hilfe einer optomotorischen Trommel Untersuchungen zum Sehvermögen von sechs verschiedenen Dekapoden-Arten im
Heimfindevermögen und Ortstreue bei Patella L. (Gastropoda, Prosobranchia)
TLDR
The tidal dependence of the activity of individual P. vulgata may be interpreted as the persistence of an adaptation to drought and submergence acquired at the original habitat, and all animals reacting to tidal rhythms were synchronized even by unnaturally frequent changes in the water-level.
Territory usage and defence of the fiddler crab, Uca lactea (De Haan) (Decapoda, Brachyura, Ocypodidae)
TLDR
Crabs can walk not only sideways but also forwards or backwards, and always make use of their position directed to the entrance of the burrow, and can be seen threatening or expel females by the large cheliped but feeding activities of females are little affected.
Burrowing-site selection by the soldier crab Mictyris guinotae Davie, Shih & Chan, 2010 (Decapoda: Brachyura: Mictyridae)
TLDR
Results suggest that chemical cues in sediment conditioned through feeding by conspecific soldier crabs affect where crabs burrow, and which kind of sediments are chosen by the crabs when burrowing.
Spectral sensitivity of four species of fiddler crabs (Uca pugnax, Uca pugilator, Uca vomeris and Uca tangeri) measured by in situ microspectrophotometry
TLDR
Fiddler crabs have compound eyes that are structurally fairly well understood, but there has been much debate regarding their spectral sensitivity and capacity to enable colour discrimination, so sensitivity to longer wavelengths enhances contrast between background and the male major claw during the waving display.
Systematic variations in microvilli banding patterns along fiddler crab rhabdoms
TLDR
A number of hitherto undescribed, but functionally relevant changes in the organisation of microvilli banding patterns are reported, both within receptors, and across the compound eye of fiddler crabs.
Light adaptation mechanisms in the eye of the fiddler crab Afruca tangeri
TLDR
The ultrastructural changes in the eye between day and night are described to enable fiddler crabs to shelter for several minutes without undergoing significant dark‐adaptation, their vision remaining effectively adapted for predator detection when surfacing again in bright light.
...
1
2
...

References

SHOWING 1-10 OF 26 REFERENCES
Anemotaxis und Fluchtorientierung des Bachläufers Velia caprai Tam. (= V. currens F.)
  • H. Heran
  • Art
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
Zusammenfassung1.Bewegungen eines Beobachters beeinflussen die Fluchtrichtungen, welche Velia capraiTam. auf einer trockenen Arena einschlägt, daher wurde eine „Durchsichtarena“ gebaut, in deren
Die optische Richtungsorientierung der Roten Waldameise (Formica Ruea L.)
  • R. Jander
  • Art
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 1957
ZusammenfassungAlle folgenden Angaben beziehen sich auf Formica rufa L., die Rote Waldameise, und sind nur unter Vorbehalt auf andere Insektenarten übertragbar.Die Ameisen benützen zur optischen
ökologische und ethologische studien an europas einziger winkerkrabbe Uca tangeri eydoux
  • R. Altevogt
  • Art
    Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere
  • 2004
Zusammenfassung1.Die Arbeit berichtet über Felduntersuchungen zur Ökologie und Ethologie der einzigen europäischen Winkerkrabbe Uca tangeriEydoux in der Mündung des Guadalquivir (Südspanien).
Lichtkompaßorientierung beim Wasserläufer Velia currens F. (Heteroptera) am Tage und zur Nachtzeit. II.: Orientierungsrhythmik in verschiedenen Lichtbedingungen
Zusammenfassung 1 Der Wasserlaufer Velia currens F. last sich mitten im Winter allein durch Verlangerung der Lichtperiode eines 24stundigen Tages im Kunstlicht einer 150-Watt-Lampe auf die
Freilandstudien zur sexual und Fortpflanzungs-biologie von Uca tangeri in Andalusien
Zusammenfassung1.Die Arbeit berichtet über fünfmonatige Felduntersuchungen an der einzigen europäischen Winkerkrabbe, Uca tangeriEydoux, im Mündungsgebiet des Guadalquivir (Andalusien). Im
Beiträge zur biologie und ethologie von Dotilla blanfordialcock und Dotilla Myctiroides (Milke-Edwards) (Crustacea decapoda)
  • R. Altevogt
  • Art, Biology
    Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere
  • 2004
Zusammenfassung1.Es werden Beobachtungen zur Freilandbiologie von Dotilla blanfordi und D. myctiroides in Indien reitgeteilt, wobei die Vorgänge bei der Nahrungsaufnahme studiert und ihr Wirkungsgrad
Die optische und kinästhetische Orientierung der Trichterspinne Agelena Labyrinthica (Cl.)
  • P. Görner
  • Physics
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
Zusammenfassung1.Agelena labyrinthica (Cl.) orientiert sich nach der Schwingungsrichtung linear polarisierten Lichtes.2.Die Schwingungsrichtung wird mit den beiden Hauptaugen analysiert, während sich
Interaction of polarized light and turbidity in the orientation of Daphnia and Mysidium
  • T. Waterman
  • Chemistry
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
Zusammenfassung1.Daphnia schødleri zeigt selbst in mehrfach gefiltertem Wasser starke Richtungsorientierung in der Horizontalebene, wenn von oben linear polarisiertes Licht einfällt. Eine mäßige
Menotaktische Orientierung nach polarisiertem und unpolarisiertem Licht bei der Mangrovekrabbe Goniopsis
  • H. Schöne
  • Art
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
Zusammenfassung1.Das Orientierungsverhalten von 17 Mangrovekrabben (Goniopsis cruentataLatr.) wird in einer Arena unter einer diffuses, linear polarisiertes Licht abstrahlenden Lampe untersucht (Abb.
Orientation of the ghost-crab Ocypode in polarized light
Zusammenfassung1.Die Krabbe Ocypode ceratophthalma (Pallas) lebt im Sand der Gezeitenzone tropischer und subtropischer Meere im Indo-Pazifischen Raum. Die Jungtiere graben schräg nach unten führende
...
1
2
3
...