Über die mitotische Aktivität in der Epidermis während eines künstlich induzierten Haarcyclus bei der Albinomaus

  • O Braun-falco
  • Published 2004 in
    Archiv für klinische und experimentelle…

Abstract

Das t{aarwachstum erfolgt beim Menschen und allen Saugetieren cyclisch33, 34. Der I-Iaarcyclus umfal3t eine Periode aktiver tIaarbfldung (Anagen), eine kurze Ubergangsperiode (Catagen) und eine Ruheperiode mit Ausbildung des Kolbenhaares (Telogen)5,~1,24. Behn Menschen und Meerschweinehen ist der I-Iaarcyclus der einzelnen ttaarfolhkel nicht synchronisier~**. Die einzelnen benachbarten Follikel befinden sich vielmehr vSllig unabhingig voneinander in der ihnen eigenen Cyclusphase. Bei Tieren mit wellen]Srmigem ~aarwachstum dagegen, wie etwa bei Maus und Ratte, sind die Haarcyclen benachbarter Follikel in einem bestimmten I-[autareal synchronisiert und befinden sich stets in der gleichen Cyclusphase***. l~ach Scheren der ]~aare kann man sich leich$ davon fiberzeugen, dal] sich die Haarfollikel in manchen Arealen synchronisiert im Anagen befinden und sofort nachwachsen, in anderen abet im Telogen verharren und nicht nachwachsen. Bei Tieren mit wellenfSrmigem l{aarwachstum kommt es in den Bezirken synchronisierten Haarwachstums in AbMingigkeit yon der ]eweiligen Phase des Haareyelus zu auHiilligen Verdinderungen in der Haut. Diese lassen erkennen, dab die I{aut als ganzes in funktioneller Korrelation zum ttaarcyclus steht.

DOI: 10.1007/BF00516790

Cite this paper

@article{Braunfalco2004berDM, title={{\"{U}ber die mitotische Aktivit{\"a}t in der Epidermis w{\"a}hrend eines k{\"{u}nstlich induzierten Haarcyclus bei der Albinomaus}, author={O Braun-falco}, journal={Archiv f{\"{u}r klinische und experimentelle Dermatologie}, year={2004}, volume={220}, pages={219-233} }