Über die magnetische Ablenkung von Wasserstoffmolekülen und das magnetische Moment des Protons. I

@article{Frisch1933berDM,
  title={{\"U}ber die magnetische Ablenkung von Wasserstoffmolek{\"u}len und das magnetische Moment des Protons. I},
  author={R. Frisch and Otto Stern},
  journal={Zeitschrift f{\"u}r Physik},
  year={1933},
  volume={85},
  pages={4-16}
}
ZusammenfassungStrahlen aus Wasserstoffmolekülen wurden nach der Methode von Gerlach und Stern magnetisch abgelenkt und so ihr magnetisches Moment bestimmt. Die Messungen an Parawasserstoff ergaben das von der Rotation des Moleküls herrührende magnetische Moment zu etwa 1 Kernmagneton (1/1840 Bohrmaneton) pro Rotationsquant. Die Messungen an Orthowasserstoff ergaben das magnetische Moment des Protons zu 2 bis 3 Kernmagnetonen (nicht 1 Kernmagneton, wie bisher vermutet wurde). 
Die magnetische Kernresonanz: Wegbereiter der Entdeckung
TLDR
Prof. Semmler studierte von 1967 bis 1972 Physik und von 1979 bis 1984 Medizin und übernahm gleichzeitig die Leitung der Abteilung medizinische Physik in der Radiologie im Deutschen Krebsforschungsinstitut, die er bis zu seinem Ausscheiden Ende 2013 innehatte. Expand
Die Bestimmung von Kernmomenten mit Hilfe der Molekularstrahlmethode
In Band XI dieser Sammlung wurde uber Ergebnisse der Kernmomentenforschung berichtet, die durch Beobachtung der Hyperf einstruktur von Atomlinien mit hochauflosenden Spektralapparaten gewonnen warenExpand
Fortschritte der Theorie der Atomkerne
TLDR
Eine zusammenfassende Darstellung der Theorie der Atomkerne wurde 1936 von C. v. Weizsacker gegeben: „Dieatomkerne“. Expand
Neuartige kryogene Penning-Falle für den Nachweis von Spin-Übergängen eines Protons und Bestimmung seines g-Faktors
This thesis presents the design, development, commissioning and characterization of a novel Penning trap in the framework of the experiment for the direct determination of the g-factor of a singleExpand
Über Para- und Orthowasserstoff
Die Entdeckung des Para- und des Orthowasserstoffes war eine der schonsten experimentellen Bestatigungen der Quantenmechanik, von der die Existenz dieser zwei Wasserstoffarten vorausgesagt wurde.
Simulation of Motion of H2 and D2 Molecules in Sextupole Magnets
We simulate the motion of hydrogen and deuterium molecules in the magnetic system of a setup intended for obtaining nuclear-spin-polarized molecules. Spatial separation of molecules with differentExpand
An Experimental Setup for Production of Polarized H2 and D2 Molecules
Abstract —The setup is designed to produce spin-polarized hydrogen and deuterium molecules. Superconducting sextupole magnets with a magnetic induction of 3.4 T near the poles and a field gradient ofExpand
Review of the Measurement of μp/μN
The magnetic moment of the proton, μp, is conventionally expressed in terms of the nuclear magneton μN (= 1/2ħe/Mp) since the latter is the value predicted on the basis of the simple Dirac theory.Expand
Steuerung und Überwachung einer Zeitprojektionskammer mit GEM-Auslese
TLDR
Detailed simulations of the electron drift velocity in the TPC volume is a crucial parameter for the exact track reconstruction, and its dependency on external parameters, such as drift voltage, pressure, gas ow or temperature, have been carried out. Expand
Magnetic moments of small hydrogen clusters
Abstract Molecular beams of small normal hydrogen (nH2) clusters (N≈20) produced in a low temperature free jet expansion are investigated for their magnetic properties by deflecting them in anExpand
...
1
2
3
4
5
...