Über die Winterspritzung der Obstbäume

  • Fr.
  • Published 2006 in Anzeiger für Schädlingskunde

Abstract

spritzmittel a[s auch n i t NirosanstRubemit~el diu~chgefiihrt. Zuckerriibenblatt and Markstammkohl wurden n i t I prozent. Liisung bespritzt, die Bestgubung erioi~e mittels eines Rtickenschweflem bei feiner Einstellung der Versttiuhungsvorriohtung Die Fatterpflanzen warden in der gleichen Weise gespritzt bzw hestiiubt, wie es sonst gegen den Sch~idlingsbefall iiblich ist, es haftete ihnen also uazweifelhaft erheblich mehr ~Nirosan ~ an, als es durch Herahtropfen oder -fallen yon behandelten WeinstScken, Obstb~iamea usw. ie mSglich seia kann. Die in der oben geschilderten Weise vorhereiteten Futtero pflanzen wttrden an ein Pfet~l, zwei Kiihe, zwei Schafe und vier Schweine in der asch sonst hei der Fiitterung gebr~iuehliehen Menge verabreicht. Die Futteraufnahme w~hrend der fiber mehrere Wochen sich erstreckenden Versuchszeit war i n n e r gut, das Lebendgewicht des Versuchspferdes nahm 13 kg zu~ die Milchleistung der beiden Versuchskfihe hielt sich etwa auf derselben HShe, auch die Kiihe nahmen tun 9 bzw. 4 kg Lebendgewicht zu. Die Schafe nahmen das Fatter in gteicher Weise gerne an, auch ihr Lebendgewicht ist w~ihrend der Versuchszeit gestiegen. Dasselbe ist yon den vier Versuchsschweinen zu sagen, auch ihre Zunahme ist be~ friedigend. Darch diesen Versuch.ist demnach erwiesen, da~ mit Nirosan behandeltes Fatter ohne Gefahr gesundheithcher StSrungen oder Herabmindenmg der Leistung yon Haustieren verahreicht werden kann. Gras und Fut~erpflanzen, die friiher verdarben oder gar veraichtet werden mu~ten, kSnnen also in der Fiitterung unserer Nutztiere hei der Verwendang des arsenfreien Fra~giftes noch ohne Besorgnis verwendet werden. Fm

DOI: 10.1007/BF02360848

Cite this paper

@article{Fr2006berDW, title={{\"{U}ber die Winterspritzung der Obstb{\"a}ume}, author={Fr.}, journal={Anzeiger f{\"{u}r Sch{\"a}dlingskunde}, year={2006}, volume={18}, pages={141-142} }