Über die Frostresistenz der Fichte mit besonderer Berücksichtigung der Zahl der Gefrierzyklen und der Geschwindigkeit der Temperaturänderung beim Frieren und Auftauen

Abstract

Siebenjährige eingetopfte Fichten verschiedener österreichischer Tief- und Hochlagenherkünfte wurden in einem klimatisierten Windkanal zu verschiedenen Zeitpunkten während des Winterhalbjahres tiefen Temperaturen ausgesetzt und hiernach der Schadensgrad der Nadeln bestimmt. Bei allen Versuchen wurden bei derselben Frosteinwirkung Tieflagenherkünfte stärker… (More)
DOI: 10.1007/BF02741255

Topics

2 Figures and Tables