Über die Entgiftung von Cocain und Percain, sowie von Atropin im Organismus

Abstract

Die Prüfung der Entgiftung von Cocain, Percain und Atropin wurde mit der methode der Intervalldosierung bei Kaninchen, Meerschweinchen und Katze durchgeführt. Das Kaninchen zeigt für Cocain ein besonders gutes Entgiftungsvermögen, während Katze und Meerschweinchen weniger gut entgiften. Die Entgiftung für Percain ist bei allen drei Tierarten gleich gering. Atropin wird von Kaninchen und Meerschweinchen gleich gut entgiftet. Das hohe Entgiftungsvermögen des Kaninchens für Cocain beruht darauf, daß das Kaninchen die Abspaltung der Methylgruppe besonders rasch durchzuführen vermag, wobei das kaum mehr giftige Spaltprodukt Benzoykgonin bzw. Ekgonin entsteht. Die Esterspaltung des Atropins zu dem kaum wirksamen Tropin vermögen alle drei Tierarten leicht durchzuführen. Das Percain ist als Chinolinabkömmling Entgiftungsvorgängen viel schwieriger zugänglich.

DOI: 10.1007/BF01878884

Cite this paper

@article{Langecker2005berDE, title={{\"{U}ber die Entgiftung von Cocain und Percain, sowie von Atropin im Organismus}, author={Hedwig Langecker and Karl Lewit}, journal={Naunyn-Schmiedebergs Archiv f{\"{u}r experimentelle Pathologie und Pharmakologie}, year={2005}, volume={190}, pages={492-499} }