Über die Einwirkung der Chloroform- und Äthernarkose auf die motorischen Magenfunktionen

@article{Bron2005berDE,
  title={{\"U}ber die Einwirkung der Chloroform- und {\"A}thernarkose auf die motorischen Magenfunktionen},
  author={A. B{\'a}ron and Theodor B{\'a}rsony},
  journal={Pfl{\"u}ger's Archiv f{\"u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere},
  year={2005},
  volume={158},
  pages={464-477}
}
  • A. Báron, Theodor Bársony
  • Published 1 July 1914
  • Chemistry
  • Pflüger's Archiv für die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere
Es ist eine alte klinische Erfahrung, dass bei einem Teil der Patienten nach der Narkose Magenbeschwerden auftreten. Dieselben sind in den meisten Fallen nur voriibergehend und dauern hSchstens einige Tage. Doch sind Fgdle beschrieben, wo sich das als akuter Magenileus beschriebene Krankheitsbild entwickelte, bei welchem im Mittelpunkte der oft sehr schweren Erscheinungen eine bedeutende FunktionsstSrung des Magens steht. Beziiglich der Entstehung dieser Fgdle nehmen einige Autoren die Li~hmung… Expand
3 Citations

Figures from this paper

Untersuchungen am normalen Dünndarm des Hundes
  • H. Oettel
  • Chemistry
  • Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
  • 2005
Zusammenfassung1.Am normalen Dünndarm des nicht narkotisierten Hundes wurde gezeigt, daß bei der allgemeinen Narkose (Chloroform, Äther, Evipan, Pernocton, Chloralose, Avertin, Urethan, Paraldehyd,Expand
Untersuchungen am normalen Dünndarm des Hundes
  • H. Oettel
  • Chemistry
  • Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
  • 2005
Zusammenfassung1.Es wird eine Methodik beschrieben, die es gestattet, die Motilität des normalen Dünndarms unter physiologischen Bedingungen am gleichen Tier (Hund) beliebig oft ohne Narkose zuExpand
The Action of Inhalation Anesthetics on the Gastrointestinal Tract
TLDR
Inhalational anesthetic agents are not popular because of the relative ease of laboratory use of intravenous anesthetics, the cost of necessary equipment, the potential flammability of some agents, and the need for adequate ventilation, so the paucity of data referred to is particularly true for inhalation anestheticagents. Expand