Über die Abbildungen der dreidimensionalen Sphäre auf die Kugelfläche

@article{Hopf1931berDA,
  title={{\"U}ber die Abbildungen der dreidimensionalen Sph{\"a}re auf die Kugelfl{\"a}che},
  author={Heinz Hopf},
  journal={Mathematische Annalen},
  year={1931},
  volume={104},
  pages={637-665}
}
  • H. Hopf
  • Published 1 December 1931
  • Mathematics
  • Mathematische Annalen
Unter einer „Abbildung“ eines Komplexes (oder auch einer beliebigen Menge) A „auf“ einen Komplex B verstehen wir stets eine eindeutige und stetige, nicht notwendig eineindeutige, Abbildung von A, bei der die Menge der Bildpunkte zu B gehort. Zwei Abbildungen von A auf B nennen wir zu derselben „Klasse“ gehorig, wenn man sie stetig ineinander uberfuhren kann, d.h. wenn es eine sie enthaltende stetige Schar von Abbildungen von A auf B gibt, und wir bezeichnen eine Abbildung als „topologisch… 

Der Brouwersche Abbildungsgrad. Die Kroneckersche Charakteristik

Obwohl die Begriffe und Satze dieses Kapitels Spezialfalle teils der Verschlingungstheorie (Kap. XI), teils der Theorie der Homologietypen stetiger Abbildungen.(Kap. VIII) sind, verdienen sie eine

Die Klassen der Abbildungen der n-dimensionalen Polyeder auf die n-dimensionale Sphäre

Der Grad einer Abbildung f einer n-dimensionalen geschlossenen orientierten Mannigfaltigkeit μ auf eine ebensolche Mannigfaltigkeit μ′ besitzt die wichtige Eigenschaft, bei stetiger Abanderung von f

Homotopie- und Erweiterungssätze für Abbildungen

Unter einem „Homotopie“-Satz verstehen wir einen Satz, in welchem von zwei Abbildungen, die gewisse Voraussetzungen erfullen, behauptet wird: sie sind einander homotop (Kap. VIII, § 3); unter einem

Zur Homologletheorie der Abbildungen und Faserungen von Mannigfaltigkeiten

Nutzungsbedingungen Mit dem Zugriff auf den vorliegenden Inhalt gelten die Nutzungsbedingungen als akzeptiert. Die angebotenen Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in Lehre, Forschung und

ÜBER DIE ABBILDUNGEN VOM KOMPLEXE AUF DEN UNGERADEN DIMENSIONALEN REELLEN PROJEKTIVEN RAUM

1. Einfuhrung. Bis jetzt werden viele Klassifikationssatze der Abbildungsklassen durch die algebraische Struktur der Raume untersucht. Aber im Allgemeinen sind die Probleme der Abbildungen auf die

HOPF FASERUNGEN UND HOPF INVARIANTE

Ein topologischer Raum Raum besteht aus einer Menge X, zusammen mit einer Familie von ausgezeichneten Teilmengen, die man offen nennt. Die offenen Teilmengen von X müssen den folgenden Axiomen

Hopf-Faserungen und Hopf-Invariante

kleiner als ist, zu A gehoren. Eine beliebige Teilmenge B eines topologischen Raumes X kann selbst als topologischer Raum aufgefasst werden, indem man eine Teilmenge C ⊂ B als offen erklart, wenn C

Homotopiemengen und ihre induzierten Abbildungen. I

V o n ] . Von der vierten Stelle an besteht die Folge (92])* aus Gnlppenund Homomorphismen (4.2). Dieser Teit kann als Verallgemeinerund 'der ,,track group sequence" von BARRATT [1] w 5 aufg~faBt

Beiträge zur Untersuchung der Abbildungen von Mannigfaltigkeiten

© Foundation Compositio Mathematica, 1939, tous droits réservés. L’accès aux archives de la revue « Compositio Mathematica » (http: //http://www.compositio.nl/) implique l’accord avec les conditions

The Robinson congruence in electrodynamics and general relativity

Dit proefschrift, "De Robinson Congruentie in Elektrodynamica en in de Algemene Relativiteitstheorie", heeft als uitgangspunt een recent gevonden oplossing van de Maxwell vergelijkingen, een
...

References

SHOWING 1-6 OF 6 REFERENCES

Zur Algebra der Abbildungen von Mannigfaltigkeiten.

Die Versuche der kombinatorischen Topologie, die Zusammenhangsverhaltnisse der n-dimensionalen Komplexe und Mannigfaltigkeiten zu beschreiben, fuhren zu algebraischen Betrachtungen, namlich zur

On looping coefficients