Über die Änderungen des Blutdruckes nach Aus- und Einschalten größerer Gefäßgebiete

Abstract

Arterielle Gefäßsperre größerer Gebiete erweitert die von der Sperre betroffenen Gefäße. Diese Erweiterung kann mit dem Baylissschen Dehnungsreflex erklärt werden und betrifft vor allem das mit Muskeln versehene Gefäßgebiet. Acetylcholin, das vor allem auf diesen Teil des Gefäßgebietes erweiternd einwirkt, vertieft deshalb nicht mehr die Blutdrucksenkung nach Aufheben der Gefäßsperre, weil die mit Muskeln versehenen Gefäße infolge des Dehnungsreflexes maximal erweitert sind. Histamin dagegen vergrößert die Blutdrucksenkung nach Aufheben der Gefäßsperre, weil dieses Pharmakon auf die Capillaren wirkt, von denen anzunehmen ist, daß sie nicht am Dehnungsreflex beteiligt sind.

DOI: 10.1007/BF01755539

Cite this paper

@article{Hirose2005berD, title={{\"{U}ber die {\"Anderungen des Blutdruckes nach Aus- und Einschalten gr{\"{o}\sserer Gef{\"a}\ssgebiete}, author={Yoshio Hirose and Erich Schilf}, journal={Pfl{\"{u}ger's Archiv f{\"{u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere}, year={2005}, volume={228}, pages={731-741} }