Über den Verlauf Eines Falles von Milztuberkulose und Seine Behandlung mit Röntgenstrahlen

Abstract

Das so bere i te te Schellaelchydrosol zeigt nahezu wasserklare Beschaffenhei t , in der Aufs ich t geringe Opalescenz. Gegeni iber dem Hydroso l aus b r a u n e m Schellack bes i t z t das Lacca alba-Sol eine ger ingere Elektrolytemp]indlichkeit. W~hrend das b r a u n e Sol bere i t s bel einer NaCl ITM von o ,4% eine deut l iche F lockung zeigt, beg inn t diese be im weil3en Sol ers t bel 0,7 %. I m Ul t ramikroskop is t die Tei lchengr6Be des weiBen Sols als deut l ich kleiner e rkennbar , ebenso is t die Tei lchenzahl geringer, was ans dem nahezu v611igen Feh len von Wachs und Farbs tof fkol lo iden im weiBen Sol erkl~irbar ist . Das Lacca alba-Sol ist gut verschlossen au Ibewahr t 4 6 Wochen sicher unve r~nde r t gebrauchsf~ihig ha l tba r . Normaler Liquor, zu gleichen Teilen mi t d e m Sehellackhydroso l gemischt , ~indert in keiner Weise die wasserhel te ]3eschaffenhei t des Sols; pathologiseher t r t ib t es sofor t nach Anse t zen der Reakt ion , was auch als mehr oder minder s ta rke F lockung im Agglut inoskop s ich tbar ist . Noch deut l icher s ind auch geringe Ver~inderungen im Ul t r amik roskop e rkennbar , i ndem sich die Dispers i t~ i t sverminderung in tei lweise als Schollen imponie render Z u s ammen b a l l u n g von Schel lackte i lchen b e o b a c h t e n l~Bt. Die Kolloidemp]i~~dliehkeit der Lacca a lba -Reak t ion s t eh t n ich t h in te r j ener mi t b r a u n e m Schellack zurfick. Ube r unsere kl inischen E r f a h r u n g e n mi t der Schel lackreakt ion in ihrer a l ten F o r m und in der neuen Modif ikat ion werden wir in einer wei teren Mit te i lung nach U n t e r s u c h u n g an e twa iooo Liquores ber ichten . (Aus der Universitdts-Hautklinilc Freiburg i .B. [Direktor ProJ. Dr. G. A. Rost].)

DOI: 10.1007/BF01714558

Cite this paper

@article{Hallermann2005berDV, title={{\"{U}ber den Verlauf Eines Falles von Milztuberkulose und Seine Behandlung mit R{\"{o}ntgenstrahlen}, author={Dr. med. A. Hallermann}, journal={Klinische Wochenschrift}, year={2005}, volume={6}, pages={502-503} }