Über den Nachweis von zwei magnetischen Formen bei einigen Methämoglobinkomplexen

Abstract

die f i i r t : A t << T~ u n d A N ~ N aus d e r o b e n ange f t i h r t e n e x a k t e n G l e i c h u n g fiir T~ folgt , s o w o h l die A n z a h l N d e r r a d i o a k t i v e n A t o m e als a u c h d ie Z e r f a l l s r a t e (AN/At) zu m e s s e n . (AN/At) k a n n n i t Z S h l r o h r e n g e m e s s e n w e r d e n , d ie A n z a h l N w i r d d u r c h e ine q u a n t i t a t i v e c h e m i s c h e B e s t i m m u n g , k o m b i n i e r t n i t eJner I s o t o p e n h ~ u f i g k e i t s m e s s u n g , o d e r a b e r n a c h d e r I s o t o p e n v e r d i i n n u n g s m e t h o d e e r m i t t e l t . So ist beispielsweise die Halbwertszeit des langlebigeu Aluminiumisotops ~Ai bestimmt warden. Nach Bestrahlung van reinstem Magnesium mit Protonen im ZykIotron wurde Aluminium abgetrennt und die spezifische Aktivit~it gemessen. Trotz Verwendung reinster Chemikalien war jedoeh in der abgetrennten AlumininmProbe das ~A1 aus den Verunreinigungen 3000real h~iufiger als die durch die Kernreaktion entstandene ~A1-Menge. Aus dem Isotopenh~iufigkeitsverh~tltnis konnte jedoch tier ~A1-Auteil in der zur spezifisehen Aktivit~ttsmessung bestimmten A1-Schicht bestimmt und damit die Halbwertszeit des :~A1 ermittelt werden [55]. In ahnlicher Weise wurden aueh die Halbwertszeiten van e~U und you ~C bestimmt (Tabelle 5). Es gibt noch eine Reihe anderer massenspektroskopischer Methoden zur Bestimmung tier Halbwertszeiten radioaktiver Nuklide, auf die bier jedoeh nich~ welter eingegangen werden kann [1].

DOI: 10.1007/BF00633098

Cite this paper

@article{Rein2004berDN, title={{\"{U}ber den Nachweis von zwei magnetischen Formen bei einigen Meth{\"a}moglobinkomplexen}, author={Hermann Rein and Otto Ristau}, journal={Naturwissenschaften}, year={2004}, volume={51}, pages={480-480} }