Über das Vorkommen meiotischer und apomeiotischer Embryosäcke in der GattungFragaria (L.)

@article{Kunz2005berDV,
  title={{\"U}ber das Vorkommen meiotischer und apomeiotischer Embryos{\"a}cke in der GattungFragaria (L.)},
  author={Evelyn Kunz and Kurt Gr{\"o}ber},
  journal={Die Kulturpflanze},
  year={2005},
  volume={36},
  pages={317-330}
}
Bei der Sorte ‘Mieze Schindler’ der GartenerdbeereFragaria × ananassa (Duchesne) und beiFragaria moschata Weston werden multizelluläre Archespore ausgebildet, welche in voll entwickelten Nuzelli aus 15–25 Zellen bestehen. Maximal 5 Zellen aus dem Archespor einer Samenanlage verändern sich durch auffällige Volumenzunahme und können in der Folge davon sowohl als Embryosackmutterzellen für eine meiotische Embryosackentwicklung als auch als Initialzellen für eine diplospore Embryosackentwicklung… CONTINUE READING
2 Citations
0 References
Similar Papers

Similar Papers

Loading similar papers…