W. Geffcken

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Sorry, we do not have enough data to show an influence graph for this author.
Learn More
The formula describing the dependence of the refractive index of glasses on lambda by means of the delta function defined in an earlier paper is transformed to a system based on the values n(2) - n(1) and n(m), meaning the main dispersion and the refractive index for a medium wavelength, respectively. The delta function becomes zero throughout for normal(More)
r D2 + ID ~ = 1H 1 + IH ~ (A) 1D 2 + 1D2= 2He s + 0rt 1 . (B) Der erste Prozel3 wurde y o n OLIPHANT, HARTECK und RUTHERFORD 1 untersucht und seine Wahrscheinlichkeit als Funktion der Deutonenenergie bestimmt. Die Triimmer, weIehe sieh bei der Umwandlung naeh (B) ergeben, wurden ebenfalls untersucht und ihre Energie bestimmt a, ~, a. Die Frage, ob bei(More)
schema verlangt, so siud zur Erkl~trung dieser Unstimmigkeit weitere Tl I-Linieu mit Hilfe einer Glimmentladung ~ in T1 Dampf untersucht worden. Es zeigt sich, dab ~ = 6714 , 655 o, 5584, 5528, 51o9 und 2768 e genau in das Strukturschema far i = x[~ 1)assert. Aus den Befunden geht welter eindeutig hervor, dab eine T/-Isotope mit dem Kernmoment i = 0 nicht(More)
  • 1