Prof. em. Dr. Kurt Lüscher

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Learn More
Unsere Ausführungen zeigen, daß es trotz noch bestehender Unzulänglichkeiten der Bestimmung der Knochenleitung und der Vertäubung des Gegenohres in sozusagen jedem Fall von Schwerhörigkeit gelingt, die Knochenleitungskurve für jedes Ohr festzustellen, jedenfalls mit einer Genauigkeit, die für die diagnostischen und therapeutischen Bedürfnisse genügt.(More)
Die Reflexaudiometrie kann daher auch nach unseren Untersuchungen eine Bestimmung der Hörschwelle ohne subjektive Angaben des Patienten erlauben und damit die gewöhnliche Audiometrie ersetzen, sofern diese sich nicht durchführen läßt. Sie gelingt jedoch nur in einem gewissen Prozentsatz der Fälle und ist nur zu verwerten, wenn es sich um einwandfreie und(More)
Bei 62 Versuchspersonen, wovon 10 Normalhörende, 10 Patienten mit Schalleitungsschwerhörigkeiten und 42 patienten mit reiner oder gemischter Receptorschwerhörigkeit, wurde die Intensitätsunterschiedsschwelle nach der Methodik vonLüscher u.Zwislocki festgestellt vor und nach einer Dauerbeschallung mit einem Ton von 80 db und 5 min Dauer. Dabei zeigte sich(More)
1. Der üblichen Prüfung des Sprachgehörs mit der Bestimmung der Hörweite für Flüsterzahlen und Umgangssprache haften erhebliche Ungenauigkeiten an (unter anderem Abhängigkeit von der Sprechintensität des Untersuchers und von den akustischen Eigenschaften des Untersuchungsraumes), welche sie für eine exakte wissenschaftliche Methode ungeeignet machen. 2. Die(More)
ergeben meine Ausführungen, daß sich jede überschwellige Hörprüfungsmethode ebensosehr mit der psychologischen Seite der Methodik wie mit den physikalisch-akustischen Faktoren beschäftigen muß. Nur in dieser Weise gelingt es, eindeutige Resultate zu erzielen, andernfalls kommt es zu einer derartigen Streuung, daß die Auswertung pathologischer Befunde(More)
Von Ambivalenzen ist in der Gerontologie oft die Rede. Meistens geschieht dies in einem umgangssprachlichen Sinne. Demgegenüber vertreten wir die Auffassung, dass ein historisch-systematisch elaboriertes Konzept von Ambivalenz wichtige Potenziale für die Theorie, Methodologie und Praxis der Gerontologie hat. Wir begründen dies am Beispiel einer Heuristik(More)
  • 1