Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. M. Hüppe

Learn More
Mit der Confusion Assessment Method for the Intensive Care Unit (CAM-ICU) steht seit 2001 für den angloamerikanischen Sprachraum ein Verfahren zur Diagnostik des Delirs zur Verfügung, mit dem auch maschinell beatmete Patienten testbar sind. Die vorliegende Untersuchung sollte folgende Fragen beantworten: 1. Ist die deutsche Version der CAM-ICU an(More)
In der vorliegenden Studie wird die Frage untersucht, ob die 3 Chronifizierungsstadien des Mainzer Stadienmodells der Schmerzchronifizierung (MPSS) bei verschiedenen Schmerzdiagnosegruppen mit Unterschieden in den Validitätsindikatoren „Schmerzempfindung“,„schmerzbezogene Beeinträchtigung“,„Depressivität“ und „Lebensqualität“ korrespondieren. Der Analyse(More)
Die Untersuchung will die Frage beantworten, ob habituelle negative Stressverarbeitung für das Erleben und den Umgang mit postoperativen Schmerzen von Bedeutung ist. 48 gynäkologische Patientinnen wurden nach Aufklärung und Einwilligung in die Untersuchung eingeschlossen. Die Schichtung der Stichprobe nach negativer Stressverarbeitung erfolgte mit dem(More)
Der Anästhesiologische Nachbefragungsbogen für Patienten (ANP) ist ein Selbstbeurteilungsverfahren zur Beschreibung des postoperativen Befindens und der Zufriedenheit von Patienten. Das Verfahren wurde für die Kardioanästhesie angepasst (ANP-KA). Diese Untersuchung soll Anwendbarkeit und Testgütemerkmale des ANP-KA prüfen und Aussagen zur Verwendung in der(More)
Die S3-Leitlinie zur Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen empfiehlt die präoperative Vermittlung von Informationen zu postoperativen Schmerzen und deren Beeinflussung. Es ist zu erwarten, dass die Wirkung von psychologischen Patientenmerkmalen modifiziert wird. Ein solches Patientenmerkmal ist die individuelle Stressverarbeitung.(More)
Schmerzempfindlichkeit („pain sensitivity“) ist ein Risikofaktor für postoperative Schmerzen und wird mit standardisierten experimentellen Schmerzreizen bestimmt. Ruscheweyh et al. (Pain 146:65–74, 2009) entwickelten einen Schmerzempfindlichkeitsfragebogen [Pain Sensitivity Questionnaire (PSQ)], der mittels Selbstbeurteilung die allgemeine(More)
Vor mehr als 10 Jahren gab Gerbershagen eine pessimistische Prognose zum Behandlungserfolg von Patienten mit hoher Schmerzchronifizierung ab. Bis heute existieren nur wenige Untersuchungen mit zum Teil widersprüchlichen Befunden zu diesem im klinischen Alltag häufig vertreten Standpunkt. Ziel dieses Beitrags ist die Analyse der prognostischen Gültigkeit des(More)
Der Vergleich ambulant und stationär versorgter Schmerzpatienten hinsichtlich schmerzbezogener und psychischer Merkmale war bislang noch nicht Gegenstand systematischer Analysen. Die KErnDOkumentation und Qualitätssicherung in der Schmerztherapie (KEDOQ-Schmerz) ist ein von der Deutschen Schmerzgesellschaft initiiertes Projekt zur einheitlichen(More)
Frauen berichten nach Operationen stärkere körperliche Beschwerden wie Übelkeit oder Schmerzen als Männer. Präoperative Erwartungen beeinflussen solche Symptome. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung ist zu klären, ob sich Männer und Frauen präoperativ in der Erwartung postoperativer Beschwerden unterscheiden und ob sich Geschlechtsunterschiede in der(More)
Die Untersuchung will die Fragen beantworten: (1) Gibt es Unterschiede in psychologischen Persönlichkeitsmerkmalen zwischen Patienten, die für eine offene Leistenhernienreparation eine Lokalanästhesie (LA) oder eine Allgemeinanästhesie (AA) präferieren? (2) Unterscheiden sich die zwei Patientengruppen im Operations- und Genesungsverlauf? An der Untersuchung(More)
  • 1