Prof. Dr. med. habil Gerhard Hesse

  • Citations Per Year
Learn More
Die Ätiologie des akuten Tinnitus ist wie die des Hörsturzes in der Mehrzahl der Fälle als idiopathisch anzusehen; wesentlich seltener sind infektiöse oder vaskuläre Ursachen. In einer umfassenden Literaturrecherche werden Studien und Metaanalysen zur Pharmakotherapie ausgewertet: Für den chronischen Tinnitus sind medikamentöse Therapien nicht indiziert,(More)
Obwohl Tinnitus zumeist durch Schädigung der Haarzellen des Innenohrs primär peripher generiert wird, entstehen Belastung und Leiden erst durch die zentrale Verarbeitung und Vernetzung bei zerebraler Plastizität. Neuere Therapieansätze versuchen daher, diese Strukturen zu beeinflussen, sei es direkt durch magnetische Bestrahlung oder direkte und indirekte(More)
Mittlerweile hat sich in der Behandlung des Tinnitus zwar einiges getan, aber Therapien, die den Tinnitus abschalten können, sind nach wie vor nicht in Sicht. Gleichwohl werden immer wieder neue Ansätze angepriesen, die ultimative Heilerfolge versprechen — um dann nach wenigen Jahren wieder in der Versenkung zu verschwinden. Ein in den Medien vielzitierter(More)
Mit zunehmendem Alter lässt statistisch die Hörfähigkeit nach, aber dies betrifft nicht alle Menschen gleichermaßen. Zusätzlich spielen Umwelteinflüsse wie besonders Lärmexposition eine Rolle bei der Entstehung von Schwerhörigkeit. Da auch zentrale Anteile der Hörverarbeitung Alterungsprozessen unterliegen, müssen auch diese diagnostisch erfasst werden. Die(More)
Prof. Ernst Lehnhardt, ehemaliger und langjähriger Schriftleiter dieser Zeitschrift, verstarb am 1. Dezember 2011 im Alter von 87 erfüllten Jahren. Bis zuletzt war er trotz seiner schweren Krankheit voller Energie und immer für wissenschaftliche und kritische Gespräche offen; er verlor nie seine klaren analytischen Fähigkeiten und seine zukunftsorientierten(More)
Eine epidemiologische Studie der Deutschen Tinnitus-Liga [5] zum Phänomen Tinnitus in Deutschland zeigt eine Prävalenz von 3,9% und eine jährliche Inzidenz von etwa 250.000 neu hinzukommenden Patienten mit chronischem Tinnitus. In einem aktuellen Überblick von Henry et al. [2] liegt die auf epidemiologischen Studien verschiedener Länder basierende(More)
  • 1