Prof. Dr. Johannes Siegrist

Learn More
Due to their high prevalence and severe consequences depressive disorders provide a primary challenge to medicine and public health. Improving our understanding of modifiable risk factors may help to advance preventive efforts. Chronic psychosocial stress at work, as defined by two theoretical models, demand-control and effort-reward imbalance, is one such(More)
Mit den Veränderungen moderner Erwerbsarbeit sind psychosoziale Arbeitsbelastungen in den Vordergrund gerückt. Ihr Einfluss auf stressassoziierte Erkrankungsrisiken wird mittels standardisierter Messverfahren anhand zweier theoretischer Modelle ermittelt. Im Zentrum aktueller Forschung stehen das Anforderungs-Kontroll-Modell und das Modell beruflicher(More)
Die Ärzteschaft hat in den vergangenen 150 Jahren einen sehr erfolgreichen Prozess der Professionalisierung durchlaufen. Dennoch ergeben sich mit dem wachsenden ökonomischen Einfluss auf ärztliches Handeln, mit teilweise neuartigen Erwartungen seitens verschiedener Patientengruppen („Konsumerismus“, neue Medien etc.) und mit zunehmender interprofessioneller(More)
Psychosocial risk factors like low socio-economic status, social isolation and lack of social support, chronic work or family stress, depression, and hostility contribute significantly to the development and adverse outcome of coronary heart disease (CHD). The prevention of CHD should therefore include screening for psychosocial risk factors and adequate(More)
Am 2. IX. 1920 konsuttierte reich Frgulein E. D., 63 Jahre alt, mit der Azlgabe, dub sie sehon seit l~ngerer Zeit Glgser ftir die Arbeit trage, seit einem hatben Jahre abet eine merkliehe Abnahme der Sehsch~irfe an beiden Augen bemerke, weshalb sie bereits einen Augenarzt konsultiert habe, der ihr yore Griinen Stare sprach. Folgendes war das R e s u l t a t(More)
  • 1