Prof. Dr. Dietmar Pennig

Learn More
Eine Ellenbogensteife liegt vor, wenn mehr als 30° Streckdefizit vorhanden oder weniger als 130° Beugung im Humeroulnargelenk möglich sind. Die meisten Aktivitäten des täglichen Lebens spielen sich in einem Bewegungsausmaß von 100° ab. Ursächlich für die Ellenbogensteife sind häufig ein Trauma, Verbrennungen oder Koma. Die Bewegungseinschränkung ist am(More)
Grundlagen: Die externe Fixation wird bei distalen Radiusfrakturen seit mehr als 80 Jahren angewendet. Methodik: Ziel ist, die Reposition zu erreichen und während der Ausheilung zu erhalten. Verschiedene externe Fixationssysteme stehen zur Verfügung. Die Auswahl richtet sich nach den Anforderungen der Fraktur und der Erfahrung des Chirurgen. Ergebnisse: Die(More)
Bei der „distalen Radiusfraktur“ sind häufig sowohl das radiokarpale als auch das distale Radioulnargelenk betroffen. Die Inzidenz dieser Verletzung nimmt bei Frauen über dem 40. Lebensjahr deutlich zu. Unter Berücksichtigung der großen Vielfalt der distalen Radiusfrakturen sollte ein externes Fixationssystem die Möglichkeiten der trans- und(More)
Als Ursachen der Ellenbogensteife lassen sich Trauma, Verbrennungen und Schädel-Hirn-Verletzungen nennen. Die Ellenbogensteife wird definiert als ein Gesamtbewegungsausmaß von <100° erhaltener Unterarmdrehung. Von besonderer Bedeutung ist das Beugedefizit. Neben der detaillierten Analyse der Entstehung der Bewegungseinschränkung ist die exakte Diagnostik(More)
Bei komplexen Gelenkverletzungen existiert grundsätzlich das Risiko einer Funktionsminderung. Nach operativer Rekonstruktion steht der Wunsch nach frühzeitiger Bewegung des Gelenks im Vordergrund. Neben den knöchernen Verletzungskomponenten, die mit modernen Osteosynthesetechniken in aller Regel beherrschbar sind, stehen insbesondere die komplexen(More)
Die Um set zung der vom Bun de särz tetag 2003 ver ab schie de ten neu en Weiter bil dungs ord nung muss un wei gerlich zu struk tu rel len Ver än de run gen im Schwer punkt Un fall chi rur gie und im Ge biet Or tho pä die füh ren. Die Größe und Viel schich tig keit des nun mehr ge mein sa men Ge bie tes „Or tho pä die und Un fall chi rur gie“ oder „Un fall(More)
Bei der „distalen Radiusfraktur“ sind häufig sowohl das radiokarpale als auch das distale Radioulnargelenk betroffen. Die Inzidenz dieser Verletzung nimmt bei Frauen über dem 40. Lebensjahr deutlich zu. Unter Berücksichtigung der großen Vielfalt der distalen Radiusfrakturen sollte ein externes Fixationssystem die Möglichkeiten der trans- und(More)
Ursächlich für die Ellenbogensteife sind häufig Trauma, Verbrennungen oder Koma. Eine Bewegungseinschränkung lässt sich gerade am Ellenbogen gelegentlich schwer verhindern, und die Therapie ist anspruchsvoll. Neben einer detaillierten, individualisierten Analyse der Entstehung der Bewegungseinschränkung ist die genaue diagnostische Aufarbeitung vor jeder(More)
  • 1