Perry Jordan

Learn More
Sepsis usw., um dem Chemiker Angriffspunkte ffir seine Arbeit zu liefern. Weiterhin aber muB er die yon dem Chemiker dargestellten Verbindungen prfifen und auswerten. GroB sind die Ansprtiche, welche bier an Chemiker und Pharmakologen gestellt werden. Beide mfissen z~he systematische Kleinarbeit leisten in dem Bewugtsein, dab wir yon der Erkenntnis(More)
Es ist zum wesenflichen Teile A. S. EDDINGTON ZU verdanken~ dab das Problem oder ~ielmehr die ProbIeme der dimensionslosen physikalischen und astronomischen Naturkonstanten uns in der letzten Zeit immer deutlicher ins BewuBtsein geriickt sind nnd heute yon den Physikern verdientermaBen als die wichtigsten Priifsteine Iiir unser grundsiitzliches Verst~tndnis(More)
I , Humes De]inition yon Ursache und Wirkung. M a n v e r d a n k t b e k a n n t l i c h HUME eine E r k l ~ r u n g des Begriffs de r , ,Ur sache" , die e twa fo lgeaderm a B e n l a u t e t : W e a n auf e inen V o r g a n g A s t e t s u n d unve rme id l i che rwe i s e e in V o r g a n g B Iolgt, u n d B n u r n a c h vorangegangenem. A a u f t r i t(More)
Die Entwicklung der Physik in den letzten -Jahrzehnten hat immer wieder gtunds~tztiche, erkenntnistheoretische Fragen in den Vordergrund gebracht. In der Reiativit~tstheorie ist das Raumzeitproblem vorl~ufig abschlieBend gekl~trt worden. Neue Fragen sind mit der Quantentheorie aufgetaucht. Zu ihnen geh6rt besonders eine Frage: Gibt es eine Kausalit~t im(More)
1. Einleitung. Vor mehreren Jahren (1932) wurde in dieser Zeitschrift die Frage geprfift (I), welche Bedeutung die neuen in der Quantenund Wellenmechanik formulierten physikalischen Erkenntnisse haben dfirften fiir die Probleme der Biologie. Zum Teil konnte dabei angeknfipft wetden an ]3emerkungen, die ]3OHR (I93 I) zu dieser Frage gemacht hatte (2); BOHRS(More)
§ I. Vor ku rzem babe ich in dieser Zei tschrif t ausgeft ihr t 1, dab die kosmologischen Fragen in ihren H a u p t p u n k t e n ganz unabhangig yon den kompl iz ie r ten und in mancher le i Hins ich t unsicheren Theor ien beur te i t t werden k6nnen, welche m a n zumeis t der Kons t ruk t ion kosmoIogischer Modelle zugrunde ge[egt hat . W e n n man n ich(More)
Bekanntlich hat sich in der Geologie nnd Geophysik lange Zeit die Lehrmeinung behauptet, dab die Erde sich im Laufe der geologischen Epochen langsam kontrahiert habe. Dem gegentiber hat neuerdings die ~berzeugung AnMnger gefunden, dal3 die Erde in fortdauernder Expansion begriffen sei -wobei freilich auch unter den Vertretern dieser Expansionstheorie noch(More)
~bereinst immend wird festgestellt, dab der Bestand an Patienten mit aktivem Lupus vuhjaris und anderen Hauttuberkulosen zurfickgegangen ist. Das liegt aber nur zum kleineren Tell an einem Rfiekgang der yon den Lupusbeauftrag~en j~hrlich neu erfaBten Pa$ienten mit Hauttuberkulosen. Sowohl in Westfalen als auch in :Baden-Wfilq~temberg und Sfidbayern werden(More)
Die neueren Untersuchungen zur Strahlenbiologie haben, indem sie sowohl in der S t r a h l e n g e n e t i k , als auch in T 5 t u n g s e x p e r i m e n t e n , insbesondere an Einzel]ern bis zu den P r i m / s der fraglichen biologischen Strahlenwirkungen vorzudringen vermochten, zu einer grunds/~tzlich bedeutungsvollen Erkenntnis geffihrt: Es gibt(More)
B U R G E R S T E I N , A L F R E D , Die Transpiration der Pflanzen. I I I . Teil. J ena : Gustav Fischer 1925. VI, 63 S. Preis 3 Goldmark. Die Brosehfire stell t das zweite Supp lement zu der sehr nfitzlichen zusammenfassenden Dars te l lung des Verf.s dar. Ursprfinglich war, wie BURGERSTEIN einlei tend bemerkt , ein umfangreicherer ErgXnzungsband geplant(More)