Michael Schmidl

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Sorry, we do not have enough data to show an influence graph for this author.
Learn More
Die Anwendung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes wirft in der Praxis eine Reihe von Datenschutzfragen auf, insbesondere der Dokumentation und damit der Speicherung von Daten, auf die sich der Arbeitgeber im Streitfall zu Zwecken seiner Entlastung beziehen kann. Der Beitrag arbeitet die Problematik der Aufbewahrung der Dokumentationsdaten auf und(More)
Whistleblowing-Hotlines sind Angebote von Unternehmen an ihre Mitarbeiter, ein nicht regelkonformes Verhalten anderer Mitarbeiter dem Arbeitgeber im Regelfall anonym zur Kenntnis zu geben. Der Autor problematisiert die Rechtsgrundlagen solcher Erhebungen vor dem Hintergrund von Verhaltenskodizes, mit denen, durch den Sarbanes Oxley Act (SOX) veranlasst,(More)
Die alternativen Standardvertragsklauseln sind nach der Aussage des Düsseldorfer Kreises für die Übermittlung von Arbeitnehmerdaten nicht geeignet. Der Verfasser zeigt eine Lösung auf, die es erlaubt, die alternativen Standardvertragsklauseln auch für Arbeitnehmerdaten zu verwenden, indem deren Schwächen auf vertraglicher Ebene ausgeglichen werden, ohne sie(More)
Für die Einschaltung von Auftragsdatenverarbeitern innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums sind die Standardvertragsklauseln gemäß Kommissionsentscheidung 2010/87/EU zwar attraktiv, aber nicht gedacht. Dieser Beitrag zeigt auf, dass sie gleichwohl als Ausgangspunkt für die Erstellung eines Vertrags verwendet werden können, der(More)
Die Artikel-29-Gruppe hat am 1. Februar 2006 im Workingpaper 117 zu Datenschutzaspekten von Whistleblowing-Systemen Stellung genommen. Hintergrund für die Stellungnahme ist die Verpflichtung von in Europa tätigen US-Unternehmen, die auf der Grundlage des amerikanischen Sarbanes Oxley Acts (SOX) derartige Systeme einführen müssen. Trotz ihres eingeschränkten(More)
Die Übermittlung von Beschäftigtendaten innerhalb eines internationalen Konzerns wirft in der Regel eine Reihe von Datenschutzbedenken auf. Der Beitrag setzt sich vor dem Hintergrund der Stellungnahmen der Art. 29 Gruppe kritisch-konstruktiv mit der Frage der Reichweite der Einwilligung des betroffenen Mitarbeiters auseinander: Im Mittelpunkt steht die(More)
  • 1