Learn More
UNLABELLED Percutaneous treatment of calcaneal fractures is intended to reduce soft tissue complications and postoperative stiffness of the subtalar joint. We assessed the complications, clinical hindfoot alignment, motion, functional outcome scores, and radiographic correction of percutaneous arthroscopically assisted reduction and screw fixation of(More)
Mit der vorliegenden Studie sollte geklärt werden, welche radiologischen Fehlstellungen bei der Behandlung von distalen Radiusfrakturen tolerabel sind und welche zu signifikant schlechteren Behandlungsergebnissen führen. 344 Patienten mit einer einseitigen distalen Radiusfraktur wurden in einem 3-Jahres-Zeitraum nach einem differenzierten Behandlungsschema(More)
Percutaneous reduction methods play an important role in the management of calcaneal fractures with severe soft tissue compromise, particularly open fractures, and they offer a treatment alternative in patients with local or systemic contraindication to open reduction. Percutaneous reduction by pin leverage (Westhues or Essex-Lopresti maneuver) followed by(More)
BACKGROUND The percutaneous technique for Achilles tendon repair with the Dresden instruments (pDI suture) was developed to minimize the typical problems of percutaneous Achilles tendon sutures. METHODS From 1 January 2000 to 31 December 2003, the pDI suture was performed in 61 patients with 62 Achilles tendon ruptures. We reviewed 39 of 47 patients (83%)(More)
BACKGROUND The purpose of the present study was to investigate the influence of the radiological parameters on the functional outcome of patients with a fracture of the distal radius and to find out to which extent a deformity can be tolerated. PATIENTS AND METHODS A total of 344 patients with an isolated fracture of the distal radius were treated during(More)
Die endoprothetische Versorgung von schmerzhaften und zerstörten Gelenken gehört zu den erfolgreichsten Eingriffen in der Medizin. In den allermeisten Fällen kann dadurch die Gelenkfunktion wiederhergestellt und die Schmerzsymptomatik beseitigt werden. Mit zunehmend besseren Standzeiten von Endoprothesen und steigenden Ansprüchen an die Lebensqualität, die(More)
Zur Minimierung typischer Probleme perkutaner Nahttechniken der Achillessehnenruptur erfolgte die Entwicklung der perkutanen Achillessehnennaht mit dem Dresdner Instrument (pDI-Naht). Vom 01.01.2000 bis zum 31.12.2003 wurde bei 61 Patienten mit 62 Achillessehnenrupturen eine pDI-Naht durchgeführt. Es konnten von 47 Patienten mit einem Follow-up von(More)
35 dislozierte distale Radiusfrakturen, die in der konventionellen biplanaren Röntgendiagnostik als extraartikuläre Frakturen vom Typ A2 und A3 nach der AO-Klassifikation eingestuft worden waren, wurden vor der operativen Versorgung einer Computertomographie (CT) unterzogen. In der vergleichenden Auswertung fand sich überraschenderweise in 57% eine(More)
Anatomische Reposition dislozierter intraartikulärer Kalkaneusfrakturen mit Wiederherstellung der Höhe, Achse und Gelenkflächen des Kalkaneus. Intraartikuläre Kalkaneusfrakturen mit Höhenminderung, Achsenabweichung und Verwerfung der posterioren Gelenkfacette des Subtalargelenks. Fehlende Operations- bzw. Narkosefähigkeit, infizierte Weichteile, schwere(More)
PURPOSE The aim of this study was to define the outcome after dorsal or volar plating of Association for Osteosynthesis (AO) type C3 distal radius fractures based on the fracture morphology. METHODS Twenty-nine patients with AO type C3 distal radius fractures were surgically managed between 1996 and 2005. Group 1 (n = 15) had volar plating. Group 2 (n =(More)