Learn More
GRUNDLAGEN: Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) betrifft etwa 20–40% der Bevölkerung in Europa und den USA. Sie ist mit Verlust der Lebensqualität, Ösophagusfunktion und Änderung der Morphologie assoziiert. METHODIK: Übersicht mit level of evidence III–IV Arbeiten über GERD-Diagnostik. ERGEBNISSE: GERD-Symptome (Sodbrennen, Aufstoßen,(More)
GRUNDLAGEN: Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist mit Zylinderepithel- und Barrett-Ösophagus (BE) assoziiert, aus dem sich ein Adenokarzinom entwickeln kann. Derzeit wird GERD entsprechend einer Mischung aus Symptomen, Endoskopie, Histopathologie und Funktionsdiagnostik definiert. Wir suchten nach einer primär histologie-basierten Definition von(More)
HINTERGRUND: Unklar ist, ob der Beginn der endoskopischen Magenfalten auch dem anatomischen ösphagogastralen Übergang entspricht. Wir haben Endoskopie und Histopathologie des ösophagogastralen Übergangs bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) verglichen. METHODIK: Bei 102 Personen (60 Frauen) mit GERD wurden Endoskopie und multi Level(More)
GRUNDLAGEN: Angabe der Biopsielokalisation (Ösophagus vs. Magen) ist notwendig, um die histologische Diagnose von Reflux-assoziierten Veränderungen am Übergang Ösophagus/Magen zu erstellen. Wir haben den Wert der Videoendoskopie für die Diagnostik am ösophagogastralen Übergang untersucht. METHODIK: 29 konsekutive Patienten (m:w = 17:12) mit(More)
HINTERGRUND: Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob ein endoskopisch normal erscheinender gastroösophagealer Übergang bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit biopsiert werden soll. Wir beschäftigten uns mit dieser Frage und setzten Videoendoskopie und Histopatholgie ein. METHODEN: Bei 114 aufeinander folgenden Patienten (58 männliche) mit(More)
HINTERGRUND: In der Endoskopie beginnt der Magen mit den sogenannten gastralen Schleimhautfalten. Anatomische Studien lassen jedoch vermuten, dass diese Falten zum Ösophagus gehören. Deshalb hat diese Studie die Histologie des Beginns der endoskopisch sichtbaren Magenfalten bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit untersucht. METHODIK: Bei 35(More)
GRUNDLAGEN: Barrett-Ösophagus (BÖ) entsteht durch gastroösophagealen Reflux und ist die Vorstufe zum Adenokarzinom der Speiseröhre. Derzeit wird die Diagnose entsprechend einem Mix aus Endoskopie und Histopathologie gestellt. Dieses Vorgehen wird durch eine kürzlich publizierte neue histopathologische Klassifikation in Frage gestellt. METHODIK:(More)
Dear Editor, With interest we read the article by Ciovica et al. [1], entitled ‘‘The use of medication after laparoscopic antireflux surgery,’’ which has been published in the recent issue of Surgical Endoscopy. The paper comes from a group of surgeons with large experience in antireflux surgery. In addition to their excellent surgical performance, the(More)
The aim of this study was to determine the long-term symptom control after laparoscopic fundoplication for gastroesophageal reflux disease (GERD), and possible prognostic factors. A cohort of 271 patients, operated on at a university hospital from 1996 through 2002, was eligible for evaluation after a median interval of 102 months (range = 12–158). The time(More)
BACKGROUND Esophageal adenocarcinoma results from gastroesophageal reflux and develops along a sequence involving non-dysplastic Barrett's esophagus (NDBE), low- (LGD) and high-grade dysplasia (HGD). We aimed to examine the reported annual cancer risk for NDBE in persons with symptoms of gastroesophageal reflux disease, i.e. symptomatic NDBE. MATERIALS(More)