Hermann Staudinger

Learn More
In 1976, Alan MacDiarmid, Hideki Shirakawa and I, together with a talented group of graduate students and post-doctoral researchers discovered conducting polymers and the ability to dope these polymers over the full range from insulator to metal [1,2). This was particularly exciting because it created a new field of research on the boundary between(More)
Cellulosen yon der Tenaperatur , K o n z e n t r a t i o n und FlieBgeschwindigkei t vor. Absolu te 1Kolekulargewichtsbest immungen m den g e n a n n t e n zwei L6snngsmi t t e l n waren bisher jedoch noch nicht durchgef f ihr t worden. E r s t kiirzlich wurde fiber eine umfangre iche U n t e r s u c h u n g ber ichte t , die den Molekulargewichtsbere ich(More)
Vor einigen M o n a t e n h a b e ich g e m e i n s a m m i t K. PETERS in den Ber i ch ten der D e u t s c h e n C h e m i s c h e n Gese l l scha i t fiber Ver suche zur V e r w a n d l u n g yon \ ¥ a s s e r s t o f i in H e l i u m berichtet~) . Diese Mi t te i lung is t w~hrend me ine r Abwesenhe i t yon D e u t s c h l a n d auf G r u n d einer yon(More)
1. Makromolekulare Chemie, ein ~eues Gebiet der orga~,ischen Chemie. Aus der Untersuchung wichtiger Naturstoffe, wie des Kautschuks, der Cellulose, der St~irke, und vor allem dureh Studium synthetischer Hochpolymerer, die als Modell ftir die Naturstoffe dienten [4~, hat sich ein neues Gebiet der organischen Chemie entwickeR: die makromolekulare Chemie.(More)
I. Bedeutung der KonstitutionsauJklgSrung der Cellulose. Eine der w ich t i g s t en F ragen der heut igen organischen Chemie ist die nach dem Aufbau der hochmoleku la ren Verbindungen, zu denen Cellulose, Kautschuk , EiweiBstoffe und viele synthet ische Po lymere geh6ren. Die Kenntn i s des 13aues dieser P roduk te is t Ifir die organische Chemie und die(More)
  • 1