Heiko Kaiser

Learn More
In the present study the difference of the distances of the tip of the needle to the nerve at similar current intensities but different pulse widths (100 microseconds vs. 1000 microseconds) were determined by means of 20 blockades of the sciatic nerve using the transgluteal approach of Labat. Comparable current intensities at different pulse widths (100(More)
Die vertikale, infraklavikuläre Plexus-brachialis-Blockade (VIP) nach Kilka et al. ist eine Methode, die sich im Vergleich zu anderen periklavikulären Methoden durch ein geringes Pneumothoraxrisiko auszeichnet (0,2%). Dieses Risiko scheint bei asthenischen Patienten erhöht zu sein. In der vorliegenden Studie wurde bei Patienten, bei denen ein VIP(More)
Bei einer 50-jährigen Patientin wurde im Rahmen einer elektiven Operation an der Hand die Anästhesie durch die Vertikale Infraklavikuläre Plexus-brachialis Blockade (VIP) nach Kilka durchgeführt. Postoperativ kam es zum Auftreten eines ipsilateralen Pneumothorax, welcher durch einen Pleuraerguss und eine kontralaterale Bronchopneumonie kompliziert wurde.(More)
The effect of a fractional epidural blockade on acute pancreatitis was investigated in a prospective study. PATIENTS AND METHODS. Thoracic (20 patients) or lumbar (six patients) epidural blockade was carried out in 26 patients with severe abdominal conditions comprising sub-ileus in 100%, pancreatic edema indicated by sonography/computer tomography in(More)
Since Heinrich Braun added adrenaline to cocaine (and later also to procaine) in 1903 to allow clinical use of this local anesthetic, "limiting dosages" for local anesthetics have been "recommended" with no reference to the technique of administration, on the assumption that adrenaline will lower the toxicity of the local anesthetic used. However, the(More)
We examined the efficacy of the vertical infraclavicular block for plexus brachialis anaesthesia using a nerve stimulator after introducing the method (VIP1) and after three years of clinical experience (VIP2). In two prospective studies we compared the results with each other as well as with the efficacy of the axillary block (AX). At VIP1, we found a(More)
In der vorliegenden Untersuchung wurde anhand von 20 Blockaden des N. ischiadicus durch den transglutealen Zugang nach Labat der Distanzunterschied der Nadelspitze zum Nerv bei jeweils gleicher Stromstärke aber unterschiedlichen Impulsbreiten (0,1 ms bzw. 1 ms) bestimmt. Ebenso wurden bei gleicher Nadelposition äquivalente Stimulationsstromstärken(More)
Zur Plexus-brachialis-Anästhesie durch den vertikalen infraklavikulären Zugang (VIP) mittels Nervenstimulation wurde in zwei prospektiven Studien die Erfolgsrate bei Neueinführung des Verfahrens (VIP1) sowie nach dreijähriger klinischer Erfahrung geprüft (VIP2) und untereinander sowie mit der Erfolgsrate der axillären Blockadetechnik mittels(More)
In der vorliegenden Studie wurde anhand von 48 sagittalen und transversalen kernspintomographischen Schnittbildern von Probanden versucht, biometrische Daten zum Pneumothoraxrisiko bei der vertikalen infraklavikulären Plexus-brachialis-Blockade nach Kilka et al. (VIP) zu erhalten. Bei korrekter Durchführung ist der Plexus im Durchschnitt nach 3 cm ab(More)
The significance of the threshold amperage of peripheral nerve stimulation (PNS) for the efficacy and latency of sciatic block is shown in a controlled randomized study of stimulation amplitude. In all cases the block was complete within a short time when the threshold amperage was 0.3 mA or less. Incomplete motor and sensory blocks occurred with higher(More)