Learn More
Die Pityrosporumfollikulitis (Synonym: Malasseziafollikulitis) wurde erstmals im Jahr 1973 beschrieben [4, 5]. Erreger dieser Erkrankung ist der lipophile Hefeoder Sprosspilz Pityrosporum ovale (Synonym: Malassezia furfur) aus der Gattung der Malassezia-Hefen. Diese gedeihen bevorzugt in einem lipidreichen, feuchtwarmen Milieu. Talgdrüsenreiche Areale des(More)
Expression of prostaglandin-H-synthase (PGHS) isozymes was analyzed in 50 biopsies of normal human skin and of pre-malignant and malignant skin lesions, by means of quantitative RT-PCR, immunoprecipitation and Western blotting, as well as immunohistochemistry. Normal skin constitutively expressed PGHS-1 in all cell layers of the epidermis, in endothelial(More)
Ziel der Untersuchung war es zu prüfen, welche Auswirkungen Veränderungen der Nachlast auf den intrazellulären Calciumstoffwechsel des isolierten menschlichen Vorhofmyokards haben. Das Verhalten von atrialen Trabekeln von Herzen mit chronischem Vorhofflimmern (cVF) wurde mit Präparaten von Patienten mit Sinusrhythmus (SR) verglichen. Material und Methoden(More)
Kawasaki disease leads to typical vascular complications in up to 20 % of untreated cases. We describe a 47-year-old patient with coronary vessel disease, involving the right coronary artery with a huge aneurysmatic dilatation, suspicious for an incomplete form of Kawasaki disease. We found little information about the surgical treatment and postoperative(More)
einem Patienten spricht man gemäß der Definition von Baraf et al. von multiplen Dermatofibromen [1]. In den meisten Fällen findet sich eine Beteiligung der Extremitäten. Ein disseminiertes Auftreten am gesamten Integument wird nur in 28% der publizierten Fälle beschrieben, unter einer leichten Bevorzugung des weiblichen Geschlechts. Bei rund 70% der Fälle(More)
Die kurzzeitige Kalzium-Akkumulation im myokardialen Gewebe bei isotoner Kontraktion ist von klinischer Bedeutung, da die Kalziumüberladung des Zytosols ursächlich an der Entstehung von Rhythmusstörungen beteiligt ist. Unklar ist derzeit, woher das überschüssige Kalzium stammt, ob aus intrazellulären Speichern, modifizierten Membranströmen oder von Seiten(More)
Im Jahr 1922 beschrieb Scholtz am Beispiel einer jungen Frau erstmalig eine Assoziation von Lupus erythematodes und Erythema multiforme [5]. Vier Jahrzehnte später definierten Rowell et al. ein neues Syndrom mit klinischen Zeichen eines Lupus erythematodes und Erythema-multiforme-artigen Läsionen sowie in der Serologie positivem ANA-Titer, dem so genannten(More)