Elisabeth R. G. Mölbert

Learn More
At the present time, attempts are being made in many laboratories to adapt histochemical methods for electron microscopy (1-4, 6, 8, 13, 15, 16, 20-22) and thus localize in greater detail sites of enzymatic activity within the cell, and Barrnett and Palade (5) have recently discussed the problems involved. We asked ourselves whether the well known reaction(More)
Bei Berücksichtigung der möglichen Fehlerquellen, wie sie durch Artefaktbildung, bei Milieuwechsel, bei der Fixierung und Austrocknung entstehen können, nicht zuletzt bei der Bestrahlung im Elektronenmikroskop, können folgende Aussagen über den Feinbau derLeptospiren gemacht werden. Es ist möglich, einen peripheren und einen zentralen Teil des Protoplasmas(More)
Bericht über einen männlichen Säugling mit Arthrogryposis multiplex congenita, für deren Entstehung eine Oligohydramnie der Mutter verantwortlich gemacht wird. Oligohydramnie führt zur Zwangshaltung des Embryos im Uterus und damit zum Fortfall oder zur Behinderung des für die Muskulatur und Sehnen notwendigen Bildungsreizes. Wesentliche Folge ist eine(More)
An der Niere der Albinomaus wurde nach Vorfixierung mit Osmiumtetroxyd eine modifizierte Gomori-Reaktion auf Phosphatasen durchgeführt. Als Fällungsmittel der bei dem Test freigesetzten Orthophosphorsäure wurde ein Bleisalz verwendet. Damit konnte im elektronenmikroskopischen Bild am Enzymort ein feinkörniger Niederschlag mit hohem Kontrast erzielt werden.(More)