Dr. M. Schmidmayr

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Learn More
Die HPV-Infektion ist Ursache verschiedener benigner, prämaligner und invasiver Erkrankungen, u. a. des weiblichen Genitale. Eine ursächliche HPV-Therapie ist bislang nicht möglich, sodass die Therapie von HPV-Folgen wie Condylomata acuminata, vulvären, vaginalen (VIN) und zervikalen intraepithelialen Neoplasien (CIN) im Vordergrund steht. Dargestellt(More)
Zirka 70–75 % aller Frauen im Alter zwischen 16 und 50 Jahren in Deutschland wenden eine der verschiedensten Methoden zur Empfängnisverhütung an; mehr als die Hälfte davon nehmen ein hormonelles orales Kontrazeptivum (OC) ein. Die beiden Hauptanforderungen, die Anwenderinnen an ihre Verhütung stellen, sind hohe kontrazeptive Sicherheit und geringe(More)
  • 1