Dr. M. Berns

  • Citations Per Year
Learn More
Die Häufigkeit eines Bilirubinspitzenwerts >25 mg/dl (430 µM) bzw. 30 mg/dl (510 µM) wird mit 10−3 bzw. 10−4 angegeben, die einer chronischen Bilirubinenzephalopathie (Kernikterus) bzw. eines bilirubinbedingten Todesfalls mit 10−5 bzw. 10−6. Da die Hyperbilirubinämie meist ein vorübergehendes Problem darstellt und mit Phototherapie fast immer gut zu(More)
Der Neugeborenenikterus ist ein aktuelles Thema für jeden Pädiater. Über 60% aller reifen gesunden Neugeborenen werden in den ersten Lebenstagen ikterisch. Nur ein geringer Anteil muss mit Phototherapie oder Austauschtransfusion behandelt werden. Durch sichere Therapiegrenzwerte können neurologische Schäden wie die akute Bilirubinenzephalopathie und der(More)
Der Icterus neonatorum ist ein häufiges Problem. Ein vermehrter Anfall von Bilirubin (Hämatome, Hämolyse), eine physiologisch oder genetisch determinierte verzögerte Glukuronidierung, aber auch der hohe Anteil an enterohepatischer Reabsorption spielen bei seiner Entstehung eine Rolle. Sehr hohe Gesamtserumbilirubinwerte im Blut können zur Hirnschädigung,(More)
cytosis. Adv Anat Pathol 5(6):347–358 14. Kafchitsas K, Vetter T, Kurth A (2010) Das gerade Kind. Pädiatrie Up2Date 2:191–212 15. Kafchitsas K, Vetter T, Kurth A (2010) Tumoren der Wirbelsäule. Osteology 16. Kaneda K, Shono Y, Satoh S, Abumi K (1996) New anterior instrumentation for the management of thoracolumbar and lumbar scoliosis. Application of the(More)
  • 1