Dr. J. Jadassohn

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Learn More
Die Zahl der verschiedenen Quecksilberpriiparate, welche in den letzten Jahrea zur Syphflisbehandlung empfohlen worden sind, ist eine so grosse, dass die Frage bereits aufgeworfen werden konnte, ob denn tiberhaupt Aussicht vorhanden set, auf dem besehrittenen Wege noch weii~ere Fortschritte zu machen und ob es nieht vielmehr angebrach~ set, auf ganz anderen(More)
Halbseitige Naevi. Wenn ich im Folgenden eiuige F~lle yon h~lbseitigen Naevis, yon denen ich drei unter sieh sehr gleiche zuf~llig zur selben Zoit in der hiesigen Klinik auffand und genauer beschreiben konnte, der Oeffentlichkeit ~bergebe, so geschioht es vor Allem darum, weft sie mir manches Eigenartige auf einem Gebiete darzubieten scheinon, welches(More)
Elsonberg ist in dor Schlussanmerktmg zu seiner Arbeit ,Ueber den Favuspilz boi Favus herpeticus" auf racine beim I. Congress dor Deutschen Dormatologischen Gesellsehaft in Prag gehaltono Demonstration km'z oingegangen und hat behauptet, ich hlitte ihn mit Unrecht boschuldigt, zwei Pilzarton fiir den Favus angenom-men zu haben. Ieh wtirdo darauf verzichten,(More)
Die Pub l i ca t ion meines casu i s t i sehen Mate r i a l s an h a l b se i t igen Naevis , welches H e r r College W e r n e r auf meine Bi t t e z u s a m m e n g e s t e l l t hat , g ib t m i r die e rwi inschte Gelegenhei t , das R e s u l t a t de r h i s to logisehen U n t e r s u c b u n g des e inen der obe~l b e s c h r i e b e n e n Fii l le(More)
Die mikroskop. Untersuchungen, welche bisher an MateriaI yon Pityriasis rubra angestellt worden sind, sind nieht zahlreich. Ehe ich meine eigenen Resultate mittheile, gebe ich in ~ller Kiirze die bisher vorliegenden wieder, wobei natiirlich alle diejenigen unberiieksichtigL bleiben miissen~ welehe sieh nielat auf dia~nostiseh siehere F•lle beziehen.') H a n(More)
Die Zahl dor verschiedenen Quecksilberpr~par~te, welche in den letzten Jahren zur Syphilisbehandlung empfohlen worc{en sind, ist eino so grosse, dass die Frage bereits aufgeworfen werden konnte, ob denn ~berhaupt Aussicht vorhanden sei, auf dem beschrittenen Wege noch weitere Fortsch~itte zu machen und ob es nicht vielmehr angebrach~ sei, auf ganz anderen(More)